Corona-Pandemie Öffentliche Gottesdienste in München bis 3. Mai ausgesetzt

17.04.2020

Auch weiterhin werden keine öffentlichen Gottesdienste im Erzbistum München und Freising stattfinden. Generalvikar Christoph Klingan und Amtschefin Stephanie Herrmann verweisen in einem Brief auf die Aussicht einer schrittweisen Lockerung.

Türme des Münchner Liebfrauendoms
Türme des Münchner Liebfrauendoms © imago images / Winfried Rothermel

München – Im Erzbistum München und Freising wird die Aussetzung der öffentlichen Gottesdienste infolge der Corona-Krise bis einschließlich 3. Mai verlängert. Das hat Kardinal Reinhard Marx in einem Dekret vom Freitag verfügt, wie die Pressestelle der Erzdiözese am selben Tag mitteilte. Die Maßnahmen erfolgten analog zur Verlängerung der Ausgangsbeschränkungen und des allgemeinen Versammlungs- und Veranstaltungsverbots durch die bayerische Staatsregierung. Eine Abstimmung darüber sei mit den Weihbischöfen sowie mit Generalvikar Christoph Klingan und der Amtschefin des Ordinariats, Stephanie Herrmann, erfolgt.

Schutzkonzepte werden erarbeitet

In einem Schreiben vom selben Tag an die pastoralen Mitarbeiter der Erzdiözese verweisen Klingan und Herrmann auf die "Aussicht auf eine schrittweise Lockerung von Beschränkungen für Gottesdienste, wenn seitens der Kirchen entsprechende Schutzkonzepte mit dem Freistaat abgestimmt werden". Derzeit werde an solchen Konzepten bereits gearbeitet, "um mit einem beschränktem Personenkreis bei Einhaltung konkret definierter Abläufe und hygienischer Rahmenbedingungen tatsächlich wieder Gottesdienste feiern zu können".

Ausbreitung des Virus verlangsamen

Die Verlängerung der bestehenden Beschränkungen sei ein "schwerer Eingriff in das kirchliche Leben, der uns alle wirklich sehr schmerzt", heißt es in dem Schreiben. Gleichwohl sei es angesichts der Entwicklungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie im Gebiet der Erzdiözese eine notwendige Maßnahme, "mit der wir als Kirche weiter unseren Beitrag leisten", die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und die Gesundheit der Menschen zu schützen.

Klingan und Herrmann dankten allen pastoralen Mitarbeitern für ihren großen Einsatz. Damit werde deutlich, dass die Kirche auch in dieser Krise für die Menschen da sei und es "vielfältige Möglichkeiten gibt, von Seiten der Kirche mit den Menschen in Kontakt zu treten und Gutes für sie zu tun". (kna)

Täglich wird ein Gottesdienst aus der Sakramentskapelle des Münchner Liebfrauendoms live im Internet und im Radio übertragen. Die Live-Übertragung kann auf der Homepage des Erzbistums München und Freising abgerufen werden. Eine reine Tonübertragung ist zudem im Münchner Kirchenradio oder über das Digitalradio DAB+  zu hören. Alle Gottesdienste finden Sie auch auf youtube

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Corona - Pandemie

Das könnte Sie auch interessieren

Hinweistafel zu Corona vor Münchner Frauenkirche
© imago

Bayerische Bischöfe erarbeiten Schutzkonzept für Gottesdienste

Wie kann ab Mai wieder öffentlich Gottesdienst gefeiert werden ohne Corona weiter zu verbreiten? Darüber machen sich die sieben bayrischen Diözesen gemeinsam Gedanken.

20.04.2020

Gottesdienst in der Kirche
© Biewer_Jürgen - stock.adobe.com

Religionsvertreter begrüßen Aussicht auf Lockerungen

Religionsvertreter trafen sich am Freitag mit Vertretern des Bundes und der Länder und sprachen über Möglichkeiten religiöser Zusammenkünfte im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie.

17.04.2020

Raoul Rossmy
© Rossmy

Sollen die Lockerungen der Coronamaßnahmen auch für Gottesdienste gelten?

Langsam werden die Maßnahmen gegen die Verbreitung des Coronavirus zurückgefahren. Doch öffentliche Gottesdienste sind weiterhin verboten. Pastoralassistent und Theologe Raoul Rossmy bezieht, in...

17.04.2020

Bischof Georg Bätzing
© Harald Oppitz/KNA

Weiter keine öffentlichen Gottesdienste - Bätzing enttäuscht

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz kann die Entscheidung der Bundesregierung nicht nachvollziehen. Am Freitag will er Lösungsvorschläge präsentieren.

15.04.2020

© touristikfoto – adobe.stock

Rufe nach Lockerung von Gottesdienstverbot mehren sich

Nachdem sich Wirtschaft und die Deutsche Akademie der Naturforscher mehr und mehr für Aufhebungen der Ausgehbeschränkungen aussprechen, melden sich nun auch vermehrt deutsche Bischöfe.

15.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren