Glauben zeigen Offizielles T-Shirt mit Papst als Superman

11.10.2017

T-Shirts mit dem bekannten Papst-Graffiti werden künftig für einen guten Zweck verkauft. Pastoralreferent Raoul Rossmy aus München gestaltet selbst auch T-Shirts. Ob er das Papst-Shirt tragen würde?

Papst-Graffiti offizielles Emblem für karitative Initiativen des Papstes
Papst-Graffiti offizielles Emblem für karitative Initiativen des Papstes © imago

Vatikanstadt – Das bekannte Papst-Graffiti mit Franziskus als Superman wird künftig als T-Shirt für einen guten Zweck verkauft: Das Bild, das Papst Franziskus als Superhelden im Kampf für christliche Werte zeigt, ist ab sofort "offizielles Emblem" für karitative Initiativen des Papstes, wie Radio Vatikan am Montag berichtete.

19 Euro kostet das offizielle Papst-Superhelden-Shirt, die Einnahmen sollen in Teilen direkt in karitative Spendenprojekte des Papstes wie etwa den Peterspfennig fließen, so der Chef des vatikanischen Kommunikationssekretariats, Dario Edoardo Vigano.

Das T-Shirt kann in verschiedenen Farben sowie in Männer- und Frauenversion im Internet bestellt werden. Die Vorderseite ziert jeweils der Superpapst mit hochgereckter Faust im Flug und einer Aktentasche mit der Aufschrift "Werte" in der anderen Hand; auf der Rückseite sind Papst-Zitate abgedruckt.

Wissenswert

Das Motiv des italienischen Malers und Straßenkünstlers Mauro Pallotta war 2014 unweit des Vatikan an einer Hauswand aufgetaucht, jedoch schnell wieder übermalt worden. Dennoch erlangte es große Aufmerksamkeit. Der Päpstliche Medienrat verbreitete damals einen Schnappschuss des Super-Papstes über den Kurznachrichtendienst Twitter.

Pastoralreferent Raoul Rossmy gestaltet selbst auch T-Shirts.
Pastoralreferent Raoul Rossmy gestaltet selbst auch T-Shirts. © privat

Pastoralreferent Raoul Rossmy aus dem Pfarrverband Isarvorstadt gestaltet mit Pastoralassistent Simeon Stanek selbst auch T-Shirts, mit denen der Träger seinen Glauben zeigen kann. Er findet es wichtig, das eigene Christ-Sein auch nach außen hin sichtbar zu machen, um so mit anderen Menschen darüber ins Gespräch zu kommen. Das sei auch bei den Papst-Shirts der Fall, sagte Rossmy zu mk online. Da ihm aber Motiv und Stil nicht so gefallen, würde er es allerdings selbst nicht tragen. Doch auch wenn er die Idee des Papst-Shirts gut findet, kann er sich vorstellen, dass es dafür auch Kritik geben könnte. Hardliner, die Papst Franziskus unterstellten kein Fundament zu haben, könnten sich durch die lustige und flippige Art der T-Shirts bestätigt fühlen, befürchtet Rossmy. (kna/kas)

Pastoral Culture

Raoul Rossmy und Simeon Stanek verkaufen ihre T-Shirts übers Internet. Da gibt zum Beispiel Hoodies mit der Aufschrift „No Papa - no party“ und einige Shirts zeigen den Korbiniansbären der auf eine Sage um den heiligen Korbinian, den Gründer des Bistum Freising, zurückgeht. Ein weiteres Motiv ist ein Wal mit der Aufschrift „I like prophets“. Eine Anspielung an die Bibelgeschichte von Jona, der von einem großen Fisch verschluckt und später wieder ausgespuckt wurde. Neben T-Shirts gibt es auch einige Accessoires zu kaufen.


Das könnte Sie auch interessieren

Betreuerin Monika Kaukal wird mit der KJSW-Gruppe von Papst Franziskus begrüßt.
© Riffert

KJSW-Gruppe traf Papst "Franziskus ist ein lieber Mensch"

Ein Gruppe des Katholischen Jugendsozialwerks aus dem Erzbistum hat Papst Franziskus in Rom getroffen. Die Menschen mit geistiger Behinderung und Mehrfachbehinderung waren dabei vom Pontifex...

23.10.2017

© SMB/Ertl

Aussendung Pastoralassistenten Interesse an Gott und den Menschen

Am Samstag werden zwei jungen Frauen und ein junger Mann bei einem Gottesdienst in Neufahrn bei Freising als Pastoralassistenten ausgesandt. Vorab waren Magdalena Dobler, Christina Petersen und Raoul...

23.06.2017

Kloster Ettal Neues Bild für Internatskapelle

Ein Schlafplatz, etwas zu Essen und Farbe – das ist alles was Raoul Rossmy für die Schaffung des neuen Altarbildes der Internatskapelle im Kloster Ettal wollte. Geld bekommt der 26-jährige Theologe...

26.11.2014

Sommermode Heilige T-Shirts

Mit den holyshirts wird im Sommer jeder die Blicke auf sich ziehen. Denn sie sind mehr als nur ein Kleidungsstück, sie sind Statements. Ihre Träger sagen: „Ja, wir sind Christen“. Auch eine Star-Ikone...

19.03.2014