Berliner lebt seit vier Jahren ohne Geld Ohne einen einzigen Cent in der Tasche

08.11.2013

Seit fast vier Jahren lebt der Berliner Raphael Fellmer ohne Geld. Am Donnerstag hat er in Münchner sein neues Buch vorgestellt und verteilt – natürlich kostenlos. Darin berichtet er über die Hintergründe seiner Entscheidung, ohne einen einzigen Cent in der Tasche zu leben.

Glücklich ohne Geld: Raphael Fellmer (Bild: Radio Arabella)

Berlin/München – Lächelnd verteilt er seine Bücher im EineWeltHaus in der Schwanthaler Straße in München: Raphael Fellmer. Der 30-jährige Berliner lebt seit fast vier Jahren ohne Geld und hat dennoch, so sagt er, ein erfülltes Leben. Seine Kleidung bekommt er aus zweiter, dritter oder sogar vierter Hand, sein Essen holt er sich von Biosupermärkten, bevor es dort weggeschmissen wird. In Food-Sharing-Kreisen ist er mittlerweile zu einer bekannten Größe geworden. Begleitend zur Buchvorstellung gibt es im EineWeltHaus deswegen zwar ein Buffet, das aber vom Münchner Foodsharing-Team aus veganen und „geretteten“ Häppchen besteht.


Konsequenterweise verteilt er auch sein Buch „Glücklich ohne Geld“, das am Donnerstag erschienen ist, kostenlos – zumindest einen Großteil der ersten Auflage. Darin berichtet er über praktische Erfahrungen und sein Beweggründe für ein geldfreies Leben. Fellmer will mit seinem Buch und seiner Einstellung dabei nicht zum Schmarotzertum aufrufen. Vielmehr will er gängige Lebensentwürfe und das damit verbundene Konsumverhalten in Frage stellen. (ks/pm)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren