Internet-Portal LEO SUED Online lesen im Schatten der Zugspitze

24.04.2019

Die Büchereien in Garmisch-Partenkirchen haben sich am Welttag des Buches "LEO SUED" angeschlossen und damit ihr Angebot erweitert.

Angela Fulghum von der evangelischen Bücherei Hindenburgstraße, Rosi Kohnle von der katholischen Bücherei Partenkirchen und Daniela Weigell von der katholischen Bücherei Garmisch sind jetzt gemeinsam Teil von LEO SUED. Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer und Diözesanbibliothekarin Sabine Adolph vom Sankt Michaelsbund haben sie dabei unterstützt (v.l.n.r.). © SMB/Bierl

Garmisch-Partenkirchen – Am Fuß der Zugspitze sind eine evangelische öffentliche Bücherei und zwei katholische Büchereien zu finden. Sie haben sich zusammengetan, um ihren Kunden jetzt auch Online-Medien anbieten zu können. Rosi Kohnle hat als Koordinatorin dafür gesorgt, dass die Garmisch-Partenkirchener Büchereien und ihre Kunden in den Verbund LEO SUED einsteigen können. Die Abkürzung steht für „LEsen Online SUEDbayern“. Der katholische Büchereifachverband Sankt Michaelsbund hat diesen riesigen Internet-Lesesaal eingerichtet, dem sich öffentliche Bibliotheken anschließen können.

Passend zum Welttag des Buches am 23. April ist Garmisch-Partenkirchen zu diesem Verbund dazu gestoßen. Zuvor haben die drei Büchereien ihre Kataloge für ihre gedruckten Bücher, CDs oder Brettspiele auf einer eigenen Homepage zusammengeführt, damit sie als gemeinsamer Anbieter auftreten können, erklärt Rosi Kohnle: „Auf der Seite dieses Katalogs ist gleich der Link zu LEO SUED zu finden, wo man dann die elektronischen Medien aus ganz Südbayern einsehen kann.“

Lesefülle wie noch nie

Nachdem hier alle beteiligten Bibliotheken ihren eigenen Bestand an elektronischen Medienlizenzen einbringen, hat das Portal jede Menge zu bieten, was eine einzelne Bücherei nie zu leisten imstande wäre. Eingetragene Nutzer können die Medien kostenfrei auf ein digitales Lesegerät, aufs Smartphone oder einen Laptop laden. E-Books stehen drei Wochen zur Verfügung, Lernkurse drei Monate bis ein halbes Jahr. In den fast 150 Zeitungen oder Zeitschriften kann man aus lizenzrechtlichen Gründen oft nur ein paar Stunden lesen. Rosi Kohnle, die in Partenkirchen selbst eine katholische öffentliche Bücherei leitet, will mit LEO SUED frischen Wind in die Bibliothekslandschaft am Ort bringen. „Es gibt nicht mehr die grauhaarige Bibliothekarin mit Dutt, die einem ein verstaubtes Buch aus dem Regal zieht, sondern wir wollen ein neues und modernes Image zeigen.“

Besonders für Schüler die Facharbeiten schreiben, für Flüchtlinge, die Deutsch lernen, oder für Menschen, die sich beispielsweise per Onlinekurs mit Buchführung vertraut machen wollen, ist LEO SUED interessant. Natürlich auch für Leser, die am Samstagnachmittag noch schnell einen Roman fürs Wochenende haben wollen. Denn das Online-Angebot steht rund um die Uhr und auch außerhalb der Büchereiöffnungszeiten zur Verfügung. Sabine Adolph vom Büchereifachverband Sankt Michaelsbund kann in ihrer Statistik belegen, dass die Ausleihe im Internet zu bestimmten Zeiten besonders attraktiv ist: „Elektronische Medien werden am Wochenende und im August nachgefragt, denn offenbar wird in der Urlaubszeit mehr gelesen.“

Tourismusvorteil

Die Online-Ausleihe spart dabei Platz im Reisekoffer. Fünf Romane passen locker auf ein elektronisches Lesegerät oder einen Tablet-Rechner. Für die Büchereien in Garmisch-Partenkirchen ist die Beteiligung an LEO SUED ein Meilenstein. Bürgermeisterin Sigrid Meierhofer hat deshalb zum Start sogar ins Rathaus eingeladen, die Kommune hat das neue Online-Engagement der Büchereien erheblich mitfinanziert, und auch gleich die Vorteile für den Tourismus erwähnt: „Das Angebot ist nicht nur für unsere eigenen Bürger wichtig, sondern auch für unsere Gäste, die dadurch nicht kiloweise Bücher mitschleppen müssen.“ Sie können sich als Nutzer in den Büchereien der Marktgemeinde eintragen. Auch mit der Rückgabe gibt es kein Problem, denn nach Ende der Leihfrist verschwindet das Buch automatisch vom Lesegerät.

Bürgermeisterin Meierhofer hat das Online-Angebot gleich ausprobiert. Sie wollte wissen, ob die satirischen Regionalkrimis von Jörg Maurer in LEO SUED zu finden sind. „Die muss man natürlich lesen, wenn man hier in der Politik tätig ist, weil man möglicherweise selber als Figur drin vorkommt.“ Und tatsächlich ist sie gleich fündig geworden. Die Krimis des Garmisch-Partenkirchener Autors sind vor allem als Hörbücher in LEO SUED zu finden. Die meisten sind aber gerade ausgeliehen. Das heißt: Jörg Maurers Geschichten sind offenbar gut und die digitale Ausleihe über LEO SUED wird bestens genutzt.

Der Autor
Alois Bierl
Chefreporter Sankt Michaelsbund
a.bierl@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

© Bierl/SMB

Bibliothek neu und anders Bohrmaschine und Buch

Die Stadtbücherei Rosenheim leiht seit neustem nicht nur Krimis, Fachbücher oder CDs aus, sondern auch Gebrauchsgegenstände und hat nun eine "Bibliothek der Dinge".

12.06.2019

© SMB

München am Mittag Lesen mit „E“

Für die Fans von E-Books ist es das Eldorado: das Online-Portal „LeoSüd“. Immer mehr Bibliotheken schließen sich dem Verbund an.

24.04.2019

Elf Büchereimitarbeiterinnen wurden für über 25-jährige ehrenamtliche Tätigkeit vom Sank Michaelsbund ausgezeichnet und stellten sich gemeinsam mit Bischof Rudolf Voderholzer, der Diözesanbeauftragten Camilla Weber (rechts) und der Leiterin der Diö
© Hilmer

Sankt-Michaelsbund-Tagung "Büchereien sind pastorale Chancen"

Auf seiner Mitgliederversammlung hat der Sankt Michaelsbund ehrenamtliche Büchereimitarbeiter ausgezeichnet und Büchereisiegel in Gold und Silber verliehen.

22.10.2018

Lesen und Verstehen sind wichtige Voraussetzungen dafür, am gesellschaftlichen Leben teilnehmen zu können.
© Morakot - stock.adobe.com

Integration Sankt Michaelsbund fördert „Leichte Sprache“

Rund 7,5 Millionen Menschen in Deutschland tun sich schwer, mit dem Lesen, dem Schreiben und dem Verstehen von Texten. „Leichte Sprache“ soll helfen, komplexe Sachverhalte einfach und für alle...

14.09.2018

© Bayernwerk

Kinderbibliothekspreis Büchereien für Leseförderung in Bayern ausgezeichnet

Kinderbibliothekspreis 2018: Welche fünf öffentlichen Büchereien ausgezeichnet wurden, lesen Sie hier.

28.06.2018

© Adobe Stock

Welttag des Buches Das Wunder der gedruckten Seiten

Das Buch ist eine der schönsten Erfindungen der Menschheit und hat einen eigenen Gedenktag verdient.

25.04.2018

Kinder in der Bücherei Stephanskirchen.
© Kiderle

Welttag des Buches "Büchereien sind keine Museen für Bücher"

Lesen bleibt auch in digitalen Zeiten die wichtigste Kernkompetenz. Der Sankt Michaelsbund will den Medienwandel mit seiner Büchereiarbeit aktiv mitgestalten und seine Bibliotheken vor Ort und im Netz...

23.04.2018

Archivfoto: Kultusminister Ludwig Spaenle bei der Blattkritik der Münchner Kirchenzeitung
© SMB/Schlaug

Kultusminister Spaenle Mehr Mittel für Bibliotheken geplant

Über 1.000 katholische öffentliche Büchereien in Bayern gehören zum Sankt Michaelsbund. Im Interview erklärt Kultusminister Ludwig Spaenle, wie es um die Leseförderung im Freistaat bestellt ist.

28.02.2018

Büchereien fördern Lesekompetenz.
© Fotolia.com/wip-Studio

Leseförderung wichtig Schlechte Lesenoten in Deutschland

Fast ein Fünftel der deutschen Viertklässler liest nicht ausreichend gut. Das hat die IGLU-Studie, die Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung, die alle fünf Jahre durchgeführt wird, gezeigt...

23.01.2018

Digitale Medien in Büchereien auf Erfolgskurs Gut gebrüllt, Löwe!

In der Bibliothek oder online ausleihen? Diese Frage beantworten immer mehr Leser mit: online! Zum Tag der Bibliotheken zieht der Büchereifachverband Sankt Michaelsbund Bilanz und erweitert seinen...

24.10.2014

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren