Weltjugendtag in Panama Papst betet mit Jugend Kreuzweg

26.01.2019

Der Freitag beim Weltjugendtag ist traditionell den Themen Buße und Vergebung gewidmet. So war es auch in Panama.

Jugendliche tragen ein großes Holzkreuz während des Kreuzwegs mit Papst Franziskus.
Jugendliche tragen ein großes Holzkreuz während des Kreuzwegs mit Papst Franziskus. © kna

Panama-Stadt – Beim Weltjugendtag in Panama hat Papst Franziskus am Freitag mit jungen Menschen aus allen Kontinenten den Kreuzweg gebetet. An der Küstenstraße der Hauptstadt gedachte er mit ihnen des Leidens und Todes von Jesus Christus. Teilnehmer aus mehreren Ländern Lateinamerikas trugen dabei Meditationen zu Leidensgeschichten der Menschen von heute vor.

Christen sollten "das gegeißelte und mit Dornen gekrönte Herz all jener schützen, heilen und mit Hoffnung erfüllen, die ihre Heimat verloren haben", baten junge Katholiken aus Venezuela für Migranten und Flüchtlinge. Ihr Land, das seit Jahren unter einer schweren politischen und wirtschaftlichen Krise leidet, haben mittlerweile drei Millionen Menschen verlassen.

Jugendliche erinnern an das Leiden in ihren Ländern

Teilnehmer aus Mexiko sprachen die Geißeln ihres Landes an, Terror und Morde, Jugendliche aus der Dominikanischen Republik die in Lateinamerika weit verbreitete Gewalt gegen Frauen. Vertreter aus Guatemala, wo große Teile der Bevölkerung zum Volk der Maya gehören, benannten das Leid indigener Völker in Lateinamerika, Jugendliche aus Kolumbien das Thema Menschenrechte.

Kategorie: Aktuelles
ID: 1
Kategorie: auf News-HP anzeigen
ID: 101
Hauptkategorie: Aktuelles
ID: 1
Papst Franziskus im Gebet.
Papst Franziskus im Gebet. © kna

Der Papst bat in seinem Gebet um Vergebung für verbreitete Apathie, Unbeweglichkeit und Konformismus unter Christen. "Immer dieselbe Versuchung: Es ist einfacher und 'zahlt sich besser aus', im Sieg und Ruhm, in Erfolg und Applaus Freunde zu sein", so das Kirchenoberhaupt.

Buße und Versöhnung

Es verlange Mut, mitunter dickköpfige Geduld und Kreativität, sich für ungeborene Kinder, misshandelte Frauen, alleingelassene Alte und die Opfer von Drogen, Prostitution und Menschenhandel einzusetzen. Es brauche Stärke, jenen zur Seite zu stehen, "die nicht geschwiegen haben und nicht schweigen angesichts einer Kultur der Misshandlung und des Missbrauchs, des Gesichtsverlusts und der Aggression".

Im Programm der katholischen Weltjugendtage ist der Freitag jeweils dem Thema Buße und Versöhnung gewidmet. Die Tradition des Kreuzwegs an diesem Tag hatte bereits Papst Johannes Paul II. (1978-2005) eingeführt. Der Kreuzweg des Weltjugendtages orientiert sich an der traditionellen katholischen Andachtsform und ergänzt sie mit regional und thematisch aktuellen Texten. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Weltjugendtag

Das könnte Sie auch interessieren

Papst Franziskus im Zayed Sports City Stadium in Abu Dhabi
© Paul Haring/CNS photo/KNA

Franziskus beendet historische Reise Erste Papstmesse auf Arabischer Halbinsel

Zum ersten Mal hat mit Franziskus ein Papst auf der Arabischen Halbinsel einen großen Gottesdienst gefeiert. An der Messe in Abu Dhabi nahmen mehr als 120.000 Menschen teil, darunter auch 4.000...

05.02.2019

Scheich Mohammed bin Rashid Al Maktoum (l.), Herrscher von Dubai, sowie Vizepräsident und Ministerpräsident der Vereinigten Arabischen Emirate; und Mohammed bin Zayed Al Nahyan (r.), Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate, schreiten mit Papst Fran
© Vatican Media/Romano Siciliani/KNA

Kommentar zur Papst-Reise Interreligiöser Dialog auf Arabischer Halbinsel

Es ist ein historischer Besuch: Papst Franziskus reist zum ersten Mal in die Vereinigten Arabischen Emirate. Nur auf Kuschelkurs darf der Papst dabei aber nicht gehen, kommentiert Tanja Bergold.

04.02.2019

Papst Franziskus und Muhammad bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate
© Paul Haring/CNS photo/KNA

Franziskus in den Arabischen Emiraten Papst dankt für "herzliches Willkommen"

Papst Franziskus besucht als erster Papst die Arabische Halbinsel. Schwerpunkt der Reise ist der Dialog zwischen den Religionen.

04.02.2019

Blick auf Lissabon
© imago/Aurora Photos

Glaubensfest in Portugal Nächster Weltjugendtag in Lissabon

Der Weltjugendtag in Panama konnte nicht allzu viele Jugendliche aus Europa nach Lateinamerika locken. Das dürfte sich 2022 ändern.

27.01.2019

Vor der Abschlussmesse: Die Ankunft von Papst Franziskus.
© imago/Agencia EFE

Abschluss des Weltjugendtages Papst an die Jugend: Eure Zeit ist heute, nicht morgen

Mit einer halben Million Gläubigen hat Papst Franziskus eine Messe zum Abschluss des Weltjugendtages gefeiert.

27.01.2019

Junge Menschen knien auf dem Boden während der Gebetsvigil in Panama.
© kna

Abendgebet mit 300.000 Jugendlichen Papst beim Weltjugendtag: Gebt nie die Hoffnung auf

Hunderttausende junge Katholiken versammelten sich zum Abendgebet in Panama mit Papst Franziskus. Er ermutigte die Jugendlichen an die verwandelnde Kraft der Liebe Gottes zu glauben.

27.01.2019

nsassen hinter Gittern im Gefängnis "Cereso 3" in Ciudad Juarez am 17. Februar 2016.
© kna

Franziskus besucht Häftlinge in Panama Papst will Hoffnungssignal für Straftäter setzen

Die Zustände in lateinamerikanischen Gefängnissen sind meist katastrophal. Auch deshalb will das katholische Kirchenoberhaupt mit seinem Besuch in einer Jugendstrafanstalt ein Zeichen setzen.

25.01.2019

Jugendliche bei der Eröffnungsmesse des Weltjugendtages in Panama.
© imago/Agencia EFE

Weltjugendtag in Panama Rund 75.000 Pilger bei der Auftaktmesse

Der Weltjugendtag in Panama ist eröffnet - mit bunten Fahnen und Rufen nach Gerechtigkeit. Indes werfen die Krisen in Mittelamerika bereits einen Schatten auf die Großveranstaltung.

23.01.2019

 Statue der Madonna von Fatima
© imago/ZUMA Press

Gebet vor der Statue der Madonna von Fatima Vatikan gewährt Ablass zum Weltjugendtag

Die Teilnehmer des Weltjugendtages können einen vollständigen Ablass erwerben. Dazu müssen sie vor der Statue der Madonna von Fatima beten

21.01.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren