Kirchlicher Reformprozess Papst eröffnet Weltsynode

09.10.2021

Unter dem Titel "Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung" will die Kirche einen dialogischen Umgangsstil lernen. Papst Franziskus ruft alle zur Teilnahme auf. Konkrete Themen sollen sich erst ergeben.

Papst Franziskus vor der Synodalversammlung
Papst Franziskus eröffnet die Weltsynode im Vatikan. © Vatican Media/Romano Siciliani/KNA

Vatikanstadt – Im Vatikan ist am Samstag die Weltsynode der katholischen Kirche eröffnet worden. Vor einer Besinnung und ersten Gruppengesprächen rief Papst Franziskus die Kirche zu Einheit, Mut und Engagement auf. Wenn nicht wirklich alle daran teilnähmen, drohe "die Rede von Gemeinschaft nur fromme Absicht" zu bleiben, sagte er bei der Eröffnungsfeier am Samstagmorgen im Vatikan. Zwar gebe es Fortschritte im Bereich Partizipation; aber "wir können nicht umhin, das Unbehagen und Leid vieler pastoraler Mitarbeiter, der partizipativen Organe in den Bistümern und Pfarreien und der Frauen" zu registrieren, so Franziskus.

Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung

Die Versammlung in der vatikanischen Synodenaula eröffnet einen zunächst auf gut zwei Jahre angelegten, mehrstufigen synodalen Prozess mit dem Titel: "Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Teilhabe und Sendung". Auf diese Weise soll die Kirche einen stärker dialogischen Umgangsstil lernen; konkrete Themen sollen sich erst später ergeben. "Ich sage noch einmal", so Franziskus in seiner Ansprache, "eine Synode ist kein Parlament, keine Meinungsumfrage". Wichtigster Akteur sei der Heilige Geist; "ohne ihn gibt es keine Synode", so der Papst.

Es gehe darum, sich dorthin führen zu lassen, "wohin Gott will und nicht wohin uns unsere Ideen und unsere persönlichen Vorlieben bringen würden", warnte Franziskus. Der Prozess solle "nicht eine andere Kirche" ergeben, sondern eine Kirche, "die verschieden ist", die sich unterscheidet, so das Kirchenoberhaupt unter Berufung auf den französischen Konzilstheologen Yves Congar (1904-1995).

Wieder näher bei den Menschen

Gleichzeitig warnte der Papst davor, den synodalen Prozess bloß formal, rein intellektuell oder starr anzugehen. Als bloß formal durchgeführtes Unternehmen bringe eine Synode keine echten Ergebnisse. Als rein akademische Studiengruppe hingegen drohe sie "den üblichen sterilen ideologischen und parteilichen Fraktionen zu verfallen" und sich vom realen Leben der Menschen zu lösen. Wer hingegen meine, alles müsse bleiben, wie "es immer schon gemacht wurde", nehme die Zeit nicht ernst, "in der wir leben".

Werde Synodalität ernst genommen, indem Menschen sorgsam aufeinander und auf Gottes Stimme hörten, bietet sich laut Aussage des Papstes die Chance, dass die Kirche dauerhaft synodal wird. Synodalität bestehe dann nicht nur aus einzelnen Veranstaltungen. In Ruhe aufeinander zu hören, biete zudem die Chance innezuhalten, sich von pastoralen Ängsten zu befreien. Im Ergebnis könne die Kirche, Geistliche wie Laien, dann wieder näher bei den Menschen leben. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Hände halten Smartphone über offenem Buch
© ptnphotof - stock.adobe.com

"Click To Pray"-Gebetsapp zur Weltsynode überarbeitet

Im Zentrum des synodalen Prozesses soll das Gebet stehen. So können sich Menschen weltweit über die App verbinden, miteinander beten und so die Synode begleiten.

20.10.2021

Papst Franziskus am Grab von Papst Johannes Paul I. in der Unterkirche des Petersdoms im Vatikan
© Vatican Media/Romano Siciliani/KNA

Seligsprechung von Papst Johannes Paul I. eingeleitet

Er regierte nur 33 Tage. Und doch ist Johannes Paul I. vielen im Gedächtnis. Wenige Tage bevor Albino Luciani seinen 109. Geburtstag hätte feiern können, mach Papst Franziskus den Weg frei für seine...

13.10.2021

Menschen sitzen an Tischen in einem Kongressraum
© Synodaler Weg/Maximilian von Lachner

Synodaler Weg verständigt sich auf Basis für zwei Grundtexte

Die Vollversammlung des katholischen Reformprojekts Synodaler Weg hat sich in Erster Lesung über die Grundzüge einer Präambel und eines Orientierungstextes verständigt.

30.09.2021

Kardinal Reinhard Marx
© imago
© imago images - photothek

Marx: Vatikantexte atmen "Geist des offenen Weges"

Der Vatikan veröffentlichte wichtige Vorbereitungsdokumente für die im Oktober beginnende Weltsynode. Kardinal Reinhard Marx sieht darin eine gute Grundlage für eine katholische Spiritualität der...

08.09.2021

Papst Franziskus
© IMAGO / Ulmer/Lingria

Papst ruft für die Kirche eine weltweite Synode aus

Franziskus ist nicht amtsmüde, im Gegenteil: Jetzt schickt der Papst die gesamte Weltkirche auf einen synodalen Weg. Das Projekt bietet die Chance, laufende Projekte wie etwa in Deutschland...

21.05.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren