Papst erteilt Segen 'Urbi et Orbi'

20.04.2014

Papst Franziskus spendet am Sonntag nach der Ostermesse auf dem Petersplatz den traditionellen Segen 'Urbi et Orbi'. Die lateinischen Worte bedeuten übersetzt "der Stadt und dem Erdkreis". In dieser Formel kommt der weltumfassende Anspruch der katholischen Kirche zum Ausdruck. Der Segen gilt seit 1985 auch für alle Gläubigen, die der Zeremonie am Fernseher beiwohnen. Mit dem "Urbi et orbi" sind in der Regel auch Ostergrüße des Papstes verbunden. Johannes Paul II. und Benedikt XVI. verlasen sie in mehr als 60 Sprachen. Franziskus hat diesen Brauch bislang nicht fortgeführt.


Das könnte Sie auch interessieren

Kuppel des Petersdom in Rom
© imago images / imagebroker

Vatikan richtet Kommission zum Umgang mit Corona-Folgen ein

In der Kommission sollen zum einen Kräfte gebündelt werden, um die Ortskirchen besser zu unterstützen. Aber auch darüber hinaus hat sie wichtige Aufgaben.

15.04.2020

Papst Franziskus im Regen auf dem Petersplatz
© ULMER Pressebildagentur

Wie der Papst mit der Isolation umgeht

Was das vatikanische Protokoll nicht vermochte, hat Corona geschafft: Franziskus zu isolieren. Das belastet ihn zunehmend.

09.04.2020

© Harald Oppitz/KNA
© Harald Opitz/ kna

Regisseur Stückl: Papst muss an Ostern die Stellung halten

Christoph Stückl zeigt sich beeindruckt von den Bildern des Heiligen Vaters allein auf dem Petersplatz. Zu Online-Gottesdiensten hat er ein gespaltenes Verhältnis.

31.03.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren