Konflikt in Syrien Papst fordert Frieden

25.08.2013

Papst Franziskus hat sich am Sonntag besorgt über die Eskalation der Gewalt in Syrien gezeigt. Die jüngsten Videobilder von Opfern eines möglichen Giftgasangriffs haben ihn dazu veranlasst, sich erneut zu äußern. Er hat die Konfliktparteien abermals zum Waffenstillstand aufgerufen.

Papst Franziskus (Bild: imago/Anan Sesa)

Papst Franziskus hat die Konfliktparteien in Syrien abermals zum Waffenstillstand aufgerufen. Angesichts jüngster Videobilder von Opfern eines möglichen Giftgasangriffs zeigte sich das Kirchenoberhaupt am Sonntag besorgt über die Eskalation der Gewalt.

Die "wachsende Zahl von Anschlägen und grausamen Akten", deren Zeuge die Welt auch durch die "schrecklichen Bildern dieser Tage" geworden sei, veranlasse ihn, ein weiteres Mal seine Stimme zu erheben, "damit der Waffenlärm endet", sagte Franziskus auf dem Petersplatz. "Nicht der Kampf, sondern die Fähigkeit zu Begegnung und Dialog" eröffne hoffnungsvolle Perspektiven für eine Lösung der Probleme.

Zugleich forderte der Papst die internationale Gemeinschaft auf, ihre Bemühungen um einen Frieden in Syrien zu verstärken. Sie müsse sich "sensibler gegenüber der tragischen Situation" des Landes zeigen und alle Anstrengungen unternehmen, um ein Ende des Kriegs herbeizuführen. Zudem versicherte er die Opfer des Konflikts seiner Solidarität, insbesondere die Kinder.

Der Vatikan hatte angesichts der Videobilder von Opfern eines möglichen Giftgasangriffs zuletzt vor einer vorschnellen Schuldzuweisung an die syrische Regierung gewarnt. Er verlangte eine unabhängige Untersuchung der Vorwürfe, die Regierungsgegner erhoben hatten. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Friede

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Bischofskonferenz Waffenstillstand für Syrien angemahnt

Im Syrien-Konflikt drängen die katholischen deutschen Bischöfe auf eine friedliche Lösung. Sie riefen die internationale Gemeinschaft auf ihrer Tagung in Trier dazu auf, einen tragfähigen...

25.09.2013

Dramatische Lage in den Flüchtlingslcamps Syrer fliehen vor möglichem Militärschlag

Aus Angst vor einem möglichen militärischen Eingreifen der USA haben in den vergangenen Tagen tausende Syrer das Land verlassen. Dabei sind die Kapazitäten der Flüchtlingslager in den Nachbarstaaten...

07.09.2013

Hungern für den Frieden Papst ruft zum Fastentag für Syrien auf

„Nie mehr Krieg!“, rief der Papst den Menschen beim Angelusgebet auf dem Petersplatz in Rom zu. Für Samstag, den 7. September, forderte er sie zu einem weltweiten Tag des Gebets und des Fastens für...

07.09.2013

Aufruf von Papst Franziskus Katholiken in Bayern beten für Syrien

Dem Aufruf von Papst Franziskus folgend beten die Katholiken in Bayern am Samstag für Frieden in den Krisenherden der Welt. In München kommt Bischofsvikar Rupert Graf zu Stolberg um 17 Uhr im...

05.09.2013

Militäreinsatz in Syrien Caritas bezweifelt saubere Luftschläge

Nahrungsmittel, Haushaltsgegenstände, warme Kleidung – das brauchen die syrischen Flüchtlinge. Caritas International besorgt derzeit größere Mengen solcher Hilfsgüter. Bei einem militärischen Einsatz...

28.08.2013

Kardinal Marx über Krieg in Syrien "Ich könnte wirklich heulen"

Kardinal Reinhard Marx hat vor einem militärischen Eingreifen in Syrien gewarnt. Gewalt löse kein einziges Problem, vielmehr kämen dadurch weitere hinzu, sagte Marx am Mittwoch in Freising. Vor...

28.08.2013

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren