München am Mittag Papst mahnt neuen Umgang mit Jugend an

03.04.2019

Papst Franziskus hat in seinem Schreiben "Christus vivit" eine Bilanz der zurückliegenden Jugendsynode gezogen. Welche Perspektiven der Text für die Jugendarbeit der Kirche bietet, sagen wir ihnen in dieser Sendung.

Sebastian Appolt, BDKJ-Vorsitzender im Erzbistum München und Freising, sieht das Dokument positiv. Es sei eine Einladung für die Jugendverbände, ihre Arbeit noch mehr auf Christus hin und damit auch missionarischer als bisher zu gestalten, sagt Appolt im Interview.

Weitere Themen: die neue Ausgabe der Münchner Kirchenzeitung und das neue Buch von Pfarrer Thomas Schwartz „Auch Petrus ist mal ausgerastet“.

Und im Kinotipp geht es heute um einen Film, der ein Muss für alle Frankreichliebhaber ist: "Monsieur Claude und seine Töchter 2".

Audio

Beiträge vom 03.04.2019

München am Mittag


Das könnte Sie auch interessieren

Sebastian Appolt, BDKJ-Vorsitzender spricht über die Folgen der Jugendsynode.
© BDKJ

Jugend und Kirche Ein Jahr nach der Jugendsynode

Im Oktober 2018 ist die Jugendsynode in Rom über die Bühne gegangen. Sebastian Appolt, BDKJ-Diözesanvorsitzender spricht darüber, was sich seit dem getan hat.

03.10.2019

Archivbild: Papst Franziskus nimmt auf dem Petersplatz in Rom einer Jugendlichen die Beichte ab.
© KNA

Papst-Schreiben "Christus vivit" Franziskus: Fragen der Jugendlichen zulassen

Die Kirche müsse "demütig zugeben, dass sich einige Dinge ändern müssen", sagt Papst Franziskus in seinem Schreiben an Jugendliche in aller Welt. Wie Kardinal Reinhard Marx und der BDKJ-Vorsitzende...

02.04.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren