Schwangerschaftsabbruch Papst vergleicht Abtreibung mit Auftragsmord

10.10.2018

Bei der wöchentlichen Generalaudienz von Papst Franziskus ging es um das fünfte Gebot „Du sollst nicht töten“. Er äußerte sich zu Schwangerschaftsabbrüchen auf drastische Art und Weise.

Papst Franziskus
Papst Franziskus © imago

Vatikanstadt – Abtreibung kommt nach Aussage von Papst Franziskus einem Auftragsmord gleich. Es gehe nicht an, ein "noch so kleines" menschliches Lebewesen zu töten. "Das ist, als würde man einen Killer beauftragen", so der Papst wörtlich bei seiner Generalaudienz am Mittwoch auf dem Petersplatz. Als "widersprüchlich" bezeichnete er es, Schwangerschaftsabbrüche mit dem Schutz anderer Rechte zu begründen.

Menschliches Leben ist Geschenk Gottes

"In jedem kranken Kind, in jedem schwachen alten Menschen, in jedem verzweifelten Migranten, in jedem zerbrechlichen und bedrohten Leben sucht Christus uns", sagte der Papst. Jedes menschliche Leben sei ein Geschenk Gottes. Weiter verurteilte er Kriege, Ausbeutung und "Systeme, die alles dem Profit unterordnen und auch vor der Würde des menschlichen Lebens nicht haltmachen".

Der Papst äußerte sich im Rahmen einer Auslegung der Zehn Gebote. Dabei ging es um das fünfte Gebot, "Du sollst nicht töten". Franziskus sagte, alles Böse in der Welt gründe in der Verachtung des Lebens. Eine "skandalös hohe Zahl" von Menschen müsse unter unwürdigen Bedingungen leben. Das "einzig wahre Maß des Lebens" sei die Liebe Gottes, sagte der Papst. Weder das Leben anderer noch das eigene Leben dürfe verachtet werden. (kna)

Audio

Radiofeature

Eine junge Frau über ihren Schwangerschaftsabbruch


Das könnte Sie auch interessieren

Laudator Wilm Hüffer, SWR (links), Preisträger Manuel Rauch und Fifp-Vorstand Alexander Demling, Handelsblatt. Laudator Wilm Hüffer, SWR (links), Preisträger Manuel Rauch und Fifp-Vorstand Alexander Demling, Handelsblatt.
© Henning Schoon

Ehemaliger Michaelsbund-Volontär Pater-Wolfgang-Seibel-Preis für Manuel Rauch

Große Freude beim früheren Michaelsbund-Volontär Manuel Rauch: Er wurde mit zwei weiteren Nachwuchsjournalisten mit dem Pater-Seibel-Preis der katholischen Journalistenschule ifp ausgezeichnet.

12.11.2018

Marina Macke vom SKF in einer Beratungssituation
© SkF München / Jan Roeder

Beratung für Schwangere Alle Sorgen ernst nehmen

Ein Kind ist auf dem Weg. Das ist für werdende Eltern natürlich Grund zur großer Freude. Doch oft gibt es während einer Schwangerschaft auch viele Fragen, manchmal Sorgen und Zweifel. In diesen Fällen...

16.10.2018

Umstritten: die Antibabypille.
© aleksashka_89 - stock.adobe.com

Moral und Gewissen 50 Jahre Enzyklika „Humanae vitae“

Am 25. Juli 1968 veröffentlichte Papst Paul VI. ein Lehrschreiben, das wohl wie kein zweites jahrzehntelange kontroverse Diskussionen auslöste: „Humanae vitae“ wurde umgangssprachlich zur...

24.07.2018

Ungewollt schwanger: Die Frauen stehen vor einer schwierigen Gewissensentscheidung.
© AdobeStock/Antonioguillem

Debatte zum Paragraf 219a im Bundestag Konsequente Hilfe für Frauen in Not wünschenswert

Ein klares Nein der Kirche zur Werbung für Abtreibung. Doch wie hilft sie Frauen in einer solchen Not? Tanja Bergold vom Münchner Kirchenradio hat sich mit der Frage beschäftigt.

25.06.2018

Im Garten von Lisas Elternhaus erinnert ein Engel an Niklas
© SMB/Rauch

Abtreibung Eine junge Frau über ihren Schwangerschaftsabbruch

Vor zwei Jahren hat die damals 27-Jährige ihr Kind abgetrieben. Es war für sie keine leichte Entscheidung. So geht sie heute damit um:

21.04.2018

CDL-Landesvorsitzende Christiane Lambrecht Ein Leben für das Leben

30 Jahre wird der bayerische Landesverband der Christdemokraten für das Leben (CDL) heuer alt. Seine Vorsitzende, Christiane Lambrecht, setzt sich mit viel Energie für die Würde des Menschen von...

06.04.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren