Mahnt zur Versöhnung Papst verurteilt Angriff auf US-Kapitol

11.01.2021

Das Kirchenoberhaupt betet für alle, die bei den Unruhen ihr Leben verloren haben und ruft dazu auf die demokratischen Werte zu schützen.

Polizei vor dem US Kapitol
Bei dem Sturm auf das US Kapitol wurden fünf Menschen getötet. © imago images / UPI Photo

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat die USA nach dem aufsehenerregenden Angriff auf das Kapitol zur Versöhnung aufgerufen. Er bete für alle, die bei den Ausschreitungen ihr Leben verloren hätten, sagte das Kirchenoberhaupt am Sonntag beim traditionellen Angelus-Gebet. "Mit Gewalt wird nichts gewonnen, sondern alles verloren." Er fordere Regierung und Bevölkerung auf, die in der amerikanischen Kultur verwurzelten demokratischen Werte zu schützen.

Anhänger des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump hatten am Mittwoch in Washington gegen die Zertifizierung der Präsidentschaftswahlergebnisse demonstriert. Einige drangen gewaltsam in das Kapitol ein. Die Abgeordneten mussten ihre Sitzungen unterbrechen, die Parlamentssäle wurden geräumt. Insgesamt kamen bei den Unruhen fünf Menschen ums Leben.

Aus der Geschichte lernen

Auch in einem Interview des italienischen Senders Canale 5 (Wochenende) verurteilte der Papst die Vorfälle. Er sei angesichts der Bilder "erstaunt" gewesen, sagte er. Selbst in reifen Gesellschaften gebe es offensichtlich Menschen, "die einen Weg gegen die Gemeinschaft, gegen die Demokratie, gegen das Gemeinwohl wählen".

Eine solche Entwicklung und die damit verbundene rücksichtslose Gewalt seien strikt abzulehnen. Immerhin habe jeder diese Taten sehen können - "so kann Abhilfe geschaffen werden". Gewalt gebe es in jeder Gesellschaft, betonte Franziskus. Umso wichtiger sei es, aus der Geschichte zu lernen, um derlei künftig zu vermeiden. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Jill und Joe Biden
© imago images/UPI Photo

"Es gibt viel zu reparieren"

Joe Biden ist neuer Präsident der USA. Im Interview spricht Politikwissenschaftler Klaus Stüwe von der Universität Eichstätt darüber, welche Probleme Biden zuerst angehen muss und was von Donald Trump...

20.01.2021

Donald Trumps Hände auf zwei Bibeln bei seinem Amtseid
© imago images / UPI Photo

Die Bibel bei der Amtseinführung der US-Präsidenten

Mit der Hand auf der Bibel wird ein Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika in sein Amt eingeschworen. Die Bibelstelle können sie selbst wählen oder das Buch auch komplett weglassen.

19.01.2021

© imago images / Westend61

Sportliche Müllsammler

Heute geht es in unserer Sendung um „Plogging“: das ist die Möglichkeit, Umweltschutz und Sport miteinander zu verbinden.

11.01.2021

Trump-Anhänger stürmen Kapitol in Washington
© imago images / ZUMA Wire

US-Bischöfe verurteilen gewaltsame Ausschreitungen

Nachdem Anhänger des scheidenden amerikanischen Präsidenten das Kapitol in Washington gestürmt hatten, distanzieren sich nun die US-Bischöfe. Sie fordern eine Rückbesinnung auf die Werte der...

07.01.2021

Papst Franziskus und Joe Biden
© imago images / Independent Photo Agency Int.

Joe Biden telefoniert mit dem Papst

Joe Biden wäre der zweite Präsident, der als Katholik ins Weiße Haus zieht. Er soll den Wunsch geäußert haben mit Papst Franziskus zusammenzuarbeiten.

13.11.2020

© AdobeStock_ Victor Moussa

USA: Was die Kirche zur Versöhnung beitragen kann

Unter dem zukünftigen US-Präsidenten steht die Befriedung der us-amerikanischen Gesellschaft an. Was kann die katholische Kirche dazu beitragen?

06.11.2020

© AdobeStock_Golden-Sikorka

Christlicher Humanismus könnte USA helfen

Der knappe Ausgang der US-Wahl zeigt: Das Land ist weiterhin tief gespalten. Die katholische Kirche könnte dazu beitragen, die Gesellschaft nun zu befrieden, meint USA-Kenner Godehard Brüntrup.

05.11.2020

© imago/ZUMA Press

Reaktionen auf US-Wahl Ein Präsident Trump ist nicht "allmächtig"

Für viele Menschen hierzulande ist der überraschende Sieg von Donald Trump ein Schock. Wir haben nachgefragt, wie ein katholischer Journalist und ein Politikwissenschaftler die Situation einschätzen.

09.11.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren