Höchste Caritas-Auszeichnung Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold für Alois Glück

05.11.2013

Über viele Jahrzehnte hinweg hat sich Alois Glück für die Menschen in Bayern eingesetzt. Als engagierter Katholik hat er dabei auch Projekte der Caritas unterstützt. Dafür ehrt ihn der Wohlfahrtsverband nun mit der Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold.

Caritas-Preisträger Alois Glück (Bild: Sankt Michaelsbund)

München - Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Alois Glück, wird am Dienstag von der Caritas im Erzbistum München und Freising mit der Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold ausgezeichnet Der Wohlfahrtsverband ehrt den CSU-Politiker für sein jahrzehntelanges soziales Engagement. Glück habe sich für eine menschlichere Gesellschaft eingesetzt, so der Münchner Caritasdirektor Hans Lindenberger. Der frühere Präsident des Bayerischen Landtags sei ein klassischer Christ, der aus christlicher Werteüberzeugung Politik für das Gemeinwohl gestaltet, so Lindenberger im Münchner Kirchenradio.

Mit dem Preis wird auch Glücks Einsatz für die Caritas gewürdigt. Der Traunsteiner hat gut 20 Jahre lang den Förderverein des Caritas-Kinderdorfs Irschenberg geleitet. Auch am Aufbau der Caritas-Freiwilligenzentren war Glück maßgeblich beteiligt. Der engagierte Katholik sei ein Glück für die Caritas, und das „hoffentlich noch lange“, schwärmt der Diözesan-Caritasdirektor.

Mit der Pater-Rupert-Mayer-Medaille in Gold werden seit 1989 Menschen geehrt, die sich in besonderer Weise um die Münchner Caritas verdient gemacht haben. Zu den Preisträgern gehören die frühere Münchner Bürgermeisterin Gertraud Burkert und Kardinal Friedrich Wetter. Nach der Preisverleihung feiert die Caritas ihren traditionellen Gottesdienst zu Ehren ihres Patrons, des seligen Jesuitenpaters Rupert Mayer, in der Münchner Bürgersaalkirche. (ph)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren