Sankt Maximilian München Pfarrer Schießler muss seine Kirche bis Herbst zusperren

17.02.2021

Asbest-Arbeiten machen die Schließung des Gotteshauses notwendig. Während der Schließung plant Schießler Messfeiern an wechselnden Orten in der Stadt.

Sankt Maximilian
Sankt Maximilian in München © imago images/Westend61

München - Die Münchner Pfarrkirche Sankt Maximilian, auch Notre-Dame an der Isar genannt, wird ab 22. Februar für voraussichtlich acht Monate gesperrt. Die Maßnahme hat nichts mit der Pandemie zu tun, sondern mit einem Sanierungsbedarf. Wie das Erzbistum München und Freising am Mittwoch mitteilte, muss zunächst mit Asbest belastetes Dämmmaterial im Dach entsorgt werden.

Hausherr Pfarrer Rainer Maria Schießler ist weit über die Grenzen der bayerischen Landeshauptstadt bekannt. Während der Schließung plant er Messfeiern an wechselnden Orten in der Stadt, erstmals am 28. Februar in der Alten Kongresshalle am Bavariapark. - Sankt Maximilian wurde zwischen 1892 und 1908 im neoromanischen Stil gebaut.

Rund 800.000 Euro für Schadstoffentsorgung

Solange das Asbest im Material gebunden ist, besteht keine Gefährdung für die Besucher, wie es heißt. Erst beim Ausbau seien besondere Sicherheitsvorkehrungen nötig. Daher werde die Kirche während der Arbeiten für Besucher gesperrt. Wenn die Mineralwolle aus dem Dachstuhl entfernt sei, lägen auch die Tragwerke für eine Schadenskartierung frei. Dann könne der Umfang weiterer Maßnahmen abgeschätzt werden. Die Kosten für die Schadstoffentsorgung werden laut Mitteilung auf rund 820.000 Euro geschätzt und von der Erzdiözese getragen.

Die Werktagsgottesdienste finden während der Sperrzeit in der Korbinianskapelle und in der Kirche Sankt Jakob am Anger statt. (kna)

Podcast-Tipp

Schießlers Woche - Hier spricht der Pfarrer Pfarrer Rainer Maria Schießler aus München wartet nicht darauf, dass die Menschen zu ihm kommen. Er geht dorthin, wo die Menschen eh schon sind. Zum Beispiel auf das Oktoberfest, wo er jahrelang gekellnert hat. Und deshalb versteht er auch Vieles, was andere Pfarrer gar nicht erst mitbekommen. Er nennt die Dinge beim Namen, auch wenn ihm das schon so manches Mal Ärger eingebracht hat. Aber er will immer nur das eine: seiner Kirche - und damit den Menschen - dienen. Auch in seinem Podcast nimmt er kein Blatt vor den Mund. Er spricht über alles: Grundsätzliches, Spirituelles, aber auch kirchenpolitische Fragen. > zur Sendung

Das könnte Sie auch interessieren

Stummer Joseph, ein umfunktionierter Zigarrettenautomat
© SMB/Reiling

"Stummer Joseph" lockt in die Kirche

Schon seit zwei Jahren bietet ein ausgedienter Zigarettenautomat in München St. Joseph kleine Gaben. Gerade Menschen, die sonst nicht in die Kirche gehen, finden dadurch einen Zugang zum Glauben.

26.01.2021

Pfarrer Rainer Maria Schießler vor "seiner" Kirche Sankt Maximilian
© SMB

Auf dem Weg durch die "Asbest-Isolation"

Das "Notre Dame der Isar" - St. Maximilian in München - wird ab Februar wegen Asbestbeseitigung für neun Monate geschlossen. Pfarrer Rainer Schießler plant für die Zeit der Bauarbeiten Gottesdienste...

18.01.2021

Konstantin Wecker vor dem Tabernakel von Sankt Maximilian.
© SMB/Lemli

Konstantin Wecker spielt im Gottesdienst

Sankt Maximilian in München will vor der Coronapandemie nicht einfach kapitulieren. In den kommenden Wochen lässt die Pfarrei in 35 Gottesdiensten und Andachten Profimusiker auftreten und zahlt sogar...

26.11.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren