München am Mittag Propagandabeleuchtung für Abtreibung

28.09.2020

Weil das Münchener Rathaus heute Abend lilafarben angestrahlt wird, erzeugt der Safe Abortion Day dieses Mal besonders große Aufregung.

© AdobeStock_blende11.photo

Die CSU sieht darin eine Neutralitätsverletzung der Stadt und Lebensschützer wollen dagegen heute Abend protestieren. In München am Mittag ordnen wir den Safe Abortion Day für Sie ein: Wir sagen Ihnen, um was es dabei genau geht und was die Kirche zum Thema Paragraph 218 und Abtreibung sagt. Und Chefreporter Alois Bierl stellt in seinem Kommentar fest: "Es geht um Leben und Tod. Da sollte niemand eine scheinbar harmlose Propagandabeleuchtung für Abtreibung am Münchner Rathaus gleichgültig und achselzuckend hinnehmen".

Außerdem haben wir die Caritas Wendelsteinwerkstätten für Menschen mit Behinderung besucht und nachgefragt, wie man dort mit der Corona Pandemie umgeht und klar kommt.

Und wie jeden Montag geht bei uns der Münchner Pfarrer Rainer Maria Schießler mit seinem Podcast auf Sendung. Dieses Mal geht es in "Schießlers Woche" um den Synodalen Weg.

München am Mittag mit Stefanie Schmid, 12-15 Uhr, auf DAB+ und im Webradio



Das könnte Sie auch interessieren

München bei Nacht
© imago images/Westend61

Münchner Rathaus blieb unbeleuchtet

Nach Kritik von CSU und Kirche wurde die für Montag geplante Aktion zum "Safe Abortion Day" verboten. Ein Sprecher erklärt den Schritt der Regierung von Oberbayern.

29.09.2020

Münchner Rathaus
© Imago

Rathausbeleuchtung zum Safe Abortion Day Propaganda für Abtreibungen

Die Stadt München erinnert mit einer Rathausbeleuchtung an den "Safe Abortion-Day" und nimmt damit einseitig Stellung zu einer großen und umstrittenen ethischen Frage.

25.09.2020

Münchner Rathaus

Lebensschutz als Herausforderung

Zur Unterstützung des bundesweiten Aktionstags „Safe Abortion Day“ soll das Münchner Rathaus lila beleuchtet werden. Medizinier Stephan Pilsinger über die ethische Fragestellung, die medizinischer...

25.09.2020

© AdobeStock_Vadim_Pastukh

Spagat zwischen echter und virtueller Begegnung

Wieviel Abstand verträgt eine Gemeinschaft? Eine Frage, die auch die Kolpingjugend in den kommenden Monaten beschäftigen wird.

24.09.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren