Spende für Kinder in Not Ranzen gegen Armut

26.07.2019

Die Ferien sind da, der Schulranzen landet in der Ecke, möglicherweise für immer. Gerade, viele Viertklässler, bekommen jetzt zum Start in die neue Schule einen neuen Ranzen. Aber der alte muss nicht in den Müll. Mit ihm kann man noch Gutes tun.

Statt alte Schulranzen wegzuwerfen, einfach spenden.
Statt alte Schulranzen wegzuwerfen, einfach spenden. © SMB/Schmid

München/Gießen – Die Freude über den „Neuen“ war zwar groß, aber ein bisschen wehmütig war die heute 12-jährige Agnes Kohwagner aus München schon, als sie vor zwei Jahren ihren alten Schulranzen aussortierte. „Ich habe mir gedacht. Ach, eigentlich schade, der ist doch so schön, auch wenn ich jetzt schon ein bisschen zu groß dafür bin“, erinnert sich die Schülerin. Vielen ihrer Freundinnen ging es ähnlich. Also machte sich Mama Tanja Kohwagner online auf die Suche und fand die Initiative „GAiN“, Global Aid Network. Diese Initiative sammelt ausrangierte Ranzen und bringt sie in die Gegenden der Welt, in denen sie noch einen guten Dienst tun. Gerade kämen sie in die Ukraine und den Irak, vor allem aber nach Togo, weiß die 12-jährige Agnes, die sich mittlerweile bestens auskennt.

Sie hat nicht nur vor wenige Jahren ihren eigenen Ranzen gespendet, sondern mit ihrer Mama und dem Pfarrverband Sankt Albert-Allerheiligen Sammelaktionen in München imitiert. Letztes Jahr sind dabei 100 Schultaschen zusammengekommen – dieses Jahr sollen es noch mehr werden.

Helfen - gar nicht schwer

Das Ganze ist ganz einfach: Gespendet werden kann entweder nur die Schultasche, gerne kann sie aber auch mit Federmäppchen, Stiften, Heften und allem was man in der Schule braucht bepackt werden. Viel zu beachten gibt es dabei nicht, sagt Mama Tanja Kohwagner. „Eine genaue Liste gibt es direkt bei GAiN. Es kommt auch nicht auf die Lineatur an, weil kein Land da so kompliziert ist wie Deutschland. Und selbst, wenn schon ein oder zwei Seiten im Heft beschrieben waren, ist das nicht schlimm. Es kann anderorts noch gute Dienste tun.“ Wer aber nichts packen möchte, gerne aber einen gefüllten Schulranzen spenden möchte, der kann einfach 15 oder 20 Euro beilegen. Die Familie Kohwagner und andere Ehrenamtliche besorgen dann das Schulmaterial.

Die Schulranzen können an verschiedenen Sammelstellen in Deutschland abgegeben werden. In München ist das zum Beispiel in der Buchhandlung Michaelsbund möglich. Sie liegt zentral in der Innenstadt, in der Nähe des Stachus. Eine Übersicht über weitere Abgabestellen finden Sie hier.

Das Schöne an der Aktion ist, dass die Kinder, die mögen, sogar erfahren, wo der Schulranzen hinkommt und weiter zur Schule geht. Wer möchte, kann nämlich ein Kärtchen ausfüllen und bekommt dann Bescheid. Das kann zwar bis zu einem dreiviertel Jahr dauern, aber es ist schön zu sehen, wohin die Hilfe geht – so füllt sich das mit Leben. Agnes erinnert sich noch gut: „Ich war sehr angespannt. Wohin kam der Ranzen? Habe ich eine Postkarte bekommen? Aber irgendwann kam sie. Meiner ging damals in die Ukraine.“ Jetzt wird fleißig gesammelt, dass wieder viele Schulranzen zusammenkommen.

Audio

Die Autorin
Stefanie Schmid
Radio-Redaktion
s.schmid@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Die Kirche baut ein moderne Schule und die Kinder sind ab der Grundsteinlegung mit dabei.
© klimkin - pixabay

Bildung Kirche eröffnet neue Grundschule in München

Von Containerlandschaft zu moderner Schule - 35 Erstklässler sind ab der Grundsteinlegung beim Bau ihrer neuen Schule in München-Haidhausen dabei.

02.09.2019

Heribert Prantl von der Süddeutschen Zeitung erhält den Sonderpreis
© imago - Sven Simon

Journalistenpreis Gewinner des Katholischen Medienpreises

Die Deutsche Bischofskonferenz zeichnet gemeinsam mit der Gesellschaft Katholischer Publizisten (GKP) und dem Katholischen Medienverband die besten journalistischen Arbeiten in den Bereichen Print und...

31.07.2019

© SMB/Hasel

Integration Malteser-Projekt stärkt Migranten in der Ausbildung

Junge Migranten müssen in der Ausbildungsphase eng begleitet werden, sonst sind ihre Erfolgsaussichten gering. Die Malteser Werke haben dafür ein eigenes Förder-Projekt geschaffen.

18.07.2019

Für Familien ist es wichtig, dass sie sich immer wieder ganz bewusst Zeit nehmen, um das Zusammensein zu genießen.
© Robert Kneschke – stock.adobe.com

Familientherapeutin Barbara Schröder Schicksalsgemeinschaft oder starkes Team?

Familien werden heute nicht mehr aus Konventionen oder Zwängen heraus gegründet, eine Familie haben zu wollen, das ist für ein Paar eine freiwillige Entscheidung und zugleich eine große...

17.07.2019

© KitaJuliMaksym Povozniuk -adobe.stock

Sendung vom 11. Juli Erziehung als Experiment: Das "family lab"

Wie Kitas in München die Pädagogik des Familientherapeuthen Jesper Juul umsetzen

12.07.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren