Marx bleibt Erzbischof Reaktionen aus München auf Papst-Entscheidung

10.06.2021

"Frohe Botschaft" - "Für München ist es ganz wunderbar": Die Ablehnung des Rücktrittsgesuchs wird in München positiv aufgenommen.

Lorenz Wolf, Hiltrud Schönheit, Pfarrer Schießler
Domdekan Lorenz Wolf, Vorsitzende des Katholikenrats der Region München, Hiltrud Schönheit, und Pfarrer Rainer Maria Schießler freuen sich, dass Kardinal Marx im Amt bleibt. © SMB/Kiderle

München – Domdekan Lorenz Wolf: "Ich bin froh und dankbar, dass der Papst schnell entschieden hat und Kardinal Marx seine Aufgaben weiter erfüllen kann."

Stadtpfarrer Rainer Maria Schießler sprach von einer "frohen Botschaft". Dies gelte sowohl mit Blick auf eine gnadenlose Aufarbeitung des Missbrauchsskandals als auch den Fortgang des Synodalen Weges. Der Papst habe Marx "sehr viele Mittel in die Hand gegeben gegen die notorischen Kritiker des Synodalen Weges". Die schnelle Reaktion des Papstes sei für ihn ein Zeichen, dass es enge Absprachen zwischen Franziskus und Marx gegeben habe.

Schießler zog einen Vergleich aus dem in Bayern beliebten Kartenspiel Schafkopf: "Der Kardinal hat echt einen Schneider rausgehauen, den höchsten Trumpf, nämlich sich selbst als Erzbischof. Und er hat den Stich gemacht."

Ob der Papst Kardinal Marx verstanden hat?

Die Vorsitzende des Katholikenrats der Region München, Hiltrud Schönheit, sagte, sie freue sich, dass die Hängepartie für das Erzbistum schnell beendet sei. "Für München ist es wunderbar." Sie frage sich jedoch nach der Lektüre des Papst-Briefes, ob dieser verstanden habe, was Marx habe sagen wollen. Als Punkte nannte sie die Aussage des Kardinals, wonach Teile des Episkopats nicht die strukturellen und systemischen Voraussetzungen für Missbrauch akzeptieren wollten.

Auch das "Sensationelle" im Gesuch des Kardinals, in dem er auch von eigenen Fehlern gesprochen habe, finde wenig Widerhall. Ferner sei von der Perspektive der Betroffenen, die Marx extrem umgetrieben habe, "nicht so richtig was zu sehen" in dem Schreiben von Franziskus. Es sei typisch für diesen Papst, dass die eine dieses und der andere wieder was anderes aus seiner Antwort herauslesen könne. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx überrascht von Papst-Entscheidung

Mit der Antwort hat Kardinal Reinhard Marx nicht gerechnet: Er bleibt Erzbischof von München und Freising. Zur Tagesordnung will er jetzt aber nicht übergehen.

10.06.2021

Matthias Katsch
© IMAGO / Jürgen Heinrich

Betroffeneninitiative kritisiert Papst-Entscheidung

Kardinal Reinhard Marx bleibt Erzbischof von München und Freising. Die Betroffeneninitiative "Eckiger Tisch" empfindet die Argumentation von Papst Franziskus als "erschreckend".

10.06.2021

Papst Franziksus und Kardinal Reinhard Marx
© KNA

Papst lehnt Rücktritt von Kardinal Marx ab

Kardinal Reinhard Marx soll weiterhin Erzbischof von München und Freising bleiben. Das hat Papst Franziskus schriftlich mitgeteilt.

10.06.2021

Kardinal Reinhard Marx vor Mikrofonen
© Kiderle

Weltweit wird Marx' Rücktrittsgesuch wahrgenommen

Die Entscheidung von Kardinal Reinhard Marx auf sein Amt verzichten zu wollen, hat viele überrascht. Sie zieht weiter Reaktionen im In- und Ausland nach sich.

06.06.2021

Kardinal Reinhard Marx
© IMAGO / Jens Schicke

Kardinal Marx bietet Papst Franziskus Amtsverzicht an

In einem Brief vom 21. Mai an den Heiligen Vater legte der Münchner Kardinal Reinhard Marx seine Gründe für diesen Schritt dar. Bis zu einer Entscheidung wird er sein Amt weiter ausüben.

04.06.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren