Michaela Jensen Reden statt Schweigen

08.07.2019

4,2 Promille – es ist ein kleines Wunder, dass Michaela Jensen überlebt hat. Aber der Beinahe-Tod war die Wende zurück ins Leben.

Eine Sendung von Domradio.de, unserem Kooperationspartner in Köln

Endlich hat sie zu sich selbst gefunden: Michaela Jensen © Michaela Jensen

Jahrelang war Michaela Jensen schwerstalkoholabhängig. Heute will die Journalistin ihren Beitrag gegen die drittgrößte Volkskrankheit in Deutschland, den Alkoholismus, leisten. "Reden. Statt schweigen" hat sie ihre Webeseite genannt. Reden will sie vor allem, weil Alkoholismus in Deutschland so stigmatisiert ist. "Abhängige schämen sich abgrundtief. Diese abgrundtiefe Scham hält die Menschen in der Sucht gefangen", sagt Michaela Jensen.

Sie selbst wurde eines Tages mit 4.2 Promille in letzter Minute ins Krankenhaus gebracht. Da verstand sie den Ernst der Lage und dass sie in Lebensgefahr war. Sie machte eine Reha und räumte dann ihr Leben auf. Kündigte, machte weiter Therapie, merkte: nüchtern "ist das Leben bunt. Und viel intensiver." Michaela Jensen fing an zu zeichnen. Sie erfand Horst, den Specht, der durchaus unglücklich war - bis er anfing zu backen. Auch Michaela Jensen hatte immer backen wollen. So wurde aus Horst und den Keksen ein Kinderbackbuch. Und dann zogen auch noch die Liebe und das Meer in ihr Leben ein.

"Dass ich nie mehr trinke, würde ich nie sagen, dafür ist das Problem zu ernst." Doch seit ungefähr zehn Jahren ist Michaela Jensen trocken. Und: "Seitdem habe ich einige schwere Krisen erlebt, aber trinken war keine Option mehr."

Moderation: Angela Krumpen

Audio


Das könnte Sie auch interessieren

Jenny Klestil Glück kennt keine Behinderung

Mit einem kostenlosen Fotoshooting für Menschen mit dem Down-Syndrom hat alles angefangen...

19.08.2019

© Quirin Leppert

Helma Sick Geld macht unabhängig

Die Finanzexpertin hat in ihrem eigenen Leben erfahren, wie wichtig es ist, finanziell auf eigenen Beinen zu stehen...

05.08.2019

© Luise Hamm

Oliver Richters Marktwirtschaft reparieren

Der Wirtschaftswissenschaftler will das bewährte System so verändern, dass es gerechter wird

27.05.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren