Hauptsache Mensch - Spezial: Ben Lesser Sankt Ottilien ist der Ort, an dem ich ins Leben zurück gepflegt wurde

12.06.2018

In unserem "Hauptsache Mensch - Spezial" können Sie das ganze Gespräch mit dem Holocaust-Überlebenden hören, wie er nach der Befreiung nach Sankt Ottilien kam, sich dort auf eine Ausreise nach Israel vorbereitete, dann seine totgeglaubte Schwester wiedertraf und wie er heute für seine Stiftung Vorträge in aller Welt hält.

Ben Lesser vor dem Exerzitienhaus in Sankt Ottilien, das von 1945 bis 1948 ein jüdisches Krankenhaus für Displaced Persons war. "Hier wurde ich ins Leben zurück gepflegt", sagt der heute fast 90-jährige. © smb/br

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde ein katholisches Kloster zum Krankenhaus und zum ersten Zuhause für Juden, die den Holocaust überlebt hatten. An dieses Kapitel ihrer Geschichte hat die Erzabtei Sankt Ottilien in den letzten drei Tagen mit einem Symposium erinnert. Von April 1945 bis Mai 1948 wurden in Sankt Ottilien mehrere Tausend Patienten aus den Konzentrationslagern der Umgebung behandelt. Mehr als 400 jüdische Kinder erblickten in der Geburtsstation das Licht der Welt. Das sind nur einige Erkenntnisse, die die Abteilung für Jüdische Geschichte und Kultur am Historischen Seminar der Ludwig-Maximilians-Universität München, das Jüdische Museum München und die Erzabtei St. Ottilien bei ihrer Forschung der letzen Jahre gewonnen haben. Einer der Patienten war der heute fast 90-jährige Ben Lesser, der eigens für das Symposium aus Las Vegas angereist ist. Brigitte Strauß hat ihn in Sankt Ottilien getroffen. Er erzählt von seinen Erlebnissen in Sankt Ottilien, von seiner Stiftung "Zachor", mit der er sich dafür einsetzt, dass das Schicksal der sechs Millionen im Krieg getöteten Juden nicht vergessen wird und davon, wie er den Enkel von Rudolf Hess kennengelernt hat und wie er zu dem Schluss kommt: "Es ist nicht wichtig, welche Religion du hast, wie du aussiehst, ob du schwarz bist oder weiß oder gelb, wir sind alle ein Teil der Menschheit. Und wir sind Gottes Geschöpfe und sollten unsere Unterschiede eher bewundern, als sie zu hassen."

Hier können Sie das ganze Gespräch (auf Englisch) hören.

Kategorie: Hauptsache Mensch
ID: 59
Kategorie: Radio-News1
ID: 65
Hauptkategorie: Hauptsache Mensch
ID: 59

Audio

Die Autorin
Brigitte Strauß-Richters
Radio-Redaktion
b.strauss-richters@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Lilly Maier Das Mädchen und der Holocaust-Überlebende

Durch einen Kindertransport nach Frankreich wurde der damals elfjährige Arthur Kern gerettet. Seine Familie wurde von den Nazis ermordet. Arthur hat beschlossen, zu verzeihen, damit er leben kann. Und...

26.08.2019

Max Luger Ich verteile Geld

Wer etwas übrig hat, gibt es ihm und wer etwas braucht, bekommt von ihm. Mindestens 100 Euro. Weil er Almosen nicht mag.

29.04.2019

© MarekPhotoDesign.com/adobe.stock

Highlights Das beste aus 2018

Vom Frauenversteher über den Geldumverteiler bis zum Schäfer - wir lassen das Jahr noch einmal Revue passieren.

24.12.2018

© kna-Bild

75. Todestag von Walter Klingenbeck Gedenken an ein Münchner NS-Opfer

Nicht nur die Geschwister Scholl mussten den Widerstand gegen die Nazis 1943 mit ihrem Leben bezahlen. Mit Walter Klingenbeck traf es auch einen 19-Jährigen aus der Pfarrjugend von Sankt Ludwig in...

02.08.2018

Pater Cyrill Schäfer Lebendige jüdische Geschichte im Benediktinerkloster

Zwischen 1945 und 1948 war Sankt Ottilien ein jüdisches Krankenhaus. Mehr als 4000 ehemalige KZ-Häftlinge wurden hier gesund gepflegt und das katholische Kloster wurde zu ihrer ersten Heimat nach dem...

02.07.2018

Pater Cyrill Schäfer vor der ehemaligen Geburtsstation, in der mehr als 400 jüdische Kinder das Licht der Welt erblickten.
© SMB/Strauß

Lebendige Geschichte in Sankt Ottilien Als das Kloster jüdisches Krankenhaus war

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein katholisches Kloster zum Krankenhaus und zum ersten Zuhause für Juden, die den Holocaust überlebt hatten. An dieses Kapitel ihrer Geschichte erinnert die Erzabtei...

29.06.2018

Das Kloster Sankt Ottilien wurde zum jüdischen Krankenhaus.
© Bildarchiv Sankt Ottilien

Lebendige Geschichte in Sankt Ottilien Als das Kloster jüdisches Krankenhaus war

Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein katholisches Kloster zum Krankenhaus und zum ersten Zuhause für Juden, die den Holocaust überlebt hatten. An dieses Kapitel ihrer Geschichte erinnert die Erzabtei...

29.06.2018

Max Luger verteilt Geld an Bedürftige.
© SMB/Strauß-Richters

Geld gerecht verteilen So setzt ein Salzburger ein Zeichen gegen Armut

Einer hat Geld zuviel, der andere zu wenig. Max Luger verteilt es gleichmäßig. Mindestens 100 Euro teilt er an jeden Bedürftigen aus.

23.06.2018

Ben Lesser vor dem Exerzitienhaus
© Sankt Ottilien

Sankt Ottilien Das Benediktinerkloster und seine jüdische Geschichte

Nach dem zweiten Weltkrieg wurde ein katholisches Kloster zum Krankenhaus und zum ersten Zuhause für Juden, die den Holocaust überlebt hatten. An dieses Kapitel ihrer Geschichte erinnert die Erzabtei...

10.06.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren