Bücher Sich vom Zauber umhüllen lassen

21.07.2019

Warum das Lesen von Büchern für Schülerin Emma Ferschl etwas ganz besonderes ist, lesen Sie hier.

Emma Ferschl
Emma Ferschl © SMB

Heutzutage lesen immer weniger Jugendliche. Doch warum ist das so? Was hat sich im Laufe der Zeit so verändert und was hat das Lesen so unpopulär gemacht?

Ich bin selbst 15 Jahre alt und eine begeisterte Leserin. Wenn ich lese, kann ich mich in eine andere Welt zurückziehen. Man lernt neue Charaktere und deren Geschichte kennen, wird kreativer, kann sich einiges von ihnen abgucken oder es auch einfach nur genießen, seine eigenen Probleme zurückzulassen und sich auf etwas Neues einzulassen. Man lernt neue Orte kennen und lieben. Es gibt so viele Arten von Büchern. Von Liebesromanen bis hin zu Erfahrungsberichten, Biographien und Krimis. Sie alle sind ganz besonders auf ihre Art, bewegen einen jedes Mal aufs Neue.

Serien sind kein Ersatz fürs Lesen

Ich habe schon von klein auf viel gelesen. Diese Begeisterung ließ sich durch nichts und niemanden abwimmeln. Natürlich hatte auch ich meine Phasen, wo ich mal weniger und mal mehr gelesen habe, doch ich habe nie ganz aufgehört. Mich begeistert einfach diese Vorfreude auf ein neues Buch: Ist es so gut wie erwartet? Ist es besser oder schlechter? Diese neuen Geschichten erfüllen einen auf eine ganz spezielle Art. Das ist etwas, was einem kein Online-Spiel der Welt geben kann – die Geschichte wird immer neu sein. Und auch Serien sind kein Ersatz fürs Lesen. Denn natürlich ist es ähnlich – aber eine ganze Staffel in zwei Tagen verschlingen? Für mich unvorstellbar.

Für mich zeichnen zwei Kriterien ein gutes Buch aus. Zum einen soll es zum Nachdenken anregen, auf der anderen Seite liebe ich das Gefühl während des Lesens, wenn man vor Spannung fast platzt, sich zusammenreißen muss, das Ende nicht schon davor zu lesen, und spekulieren kann, wie es wohl weitergeht.

Der Geruch ist unschlagbar

Doch warum greift man nicht lieber zum E-Book, wenn man so viel liest? Natürlich ist es praktisch, da man nur ein Gerät hat, auf dem alle Bücher sind, es ist wesentlich leichter und billiger. Es nimmt auch nicht viel Stauraum weg – aber ist das nicht das Tolle? Ein ganzes Regal voller Bücher, man sieht den Titel, das Cover und erinnert sich an die Geschichte. Außerdem ist der Geruch von neuen Büchern unschlagbar und ich liebe das Umblättern von Seiten. Es erinnert mich an längst vergangene Zeiten. Es zeigt mir, dass noch nicht alles digital ist, und ich hoffe, das bleibt auch noch lange so.

Ich finde es sehr bedauernswert, dass immer weniger Jugendliche lesen. Ihnen geht einfach so eine wichtige und tolle Möglichkeit verloren, um sich weiterzubilden, neue Geschichten kennenzulernen und einfach mal weg vom Bildschirm zu kommen und zu entspannen. Und natürlich ist das digitale Zeitalter auch nicht gerade unschuldig in dieser Frage. Doch das ist ein anderes Thema. Hoffentlich lassen sich bald wieder mehr Jugendliche vom Zauber des Lesens umhüllen. Doch erzwingen kann man es natürlich nicht. (Emma Ferschl)

Die Autorin ist Schülerin und Mitglied des Buchclubs „Bücher & Kekse“ der Buchhandlung Michaelsbund.


Das könnte Sie auch interessieren

Im Urlaub sich Zeit nehmen für ein gutes Buch.
© Jenny Sturm - stock.adobe.com

Urlaubslektüre Diese Bücher haben Geistliche geschrieben

Endlich Urlaub, endlich Zeit um mal wieder in aller Ruhe ein gutes Buch zu lesen! Hier finden Sie drei Lesetipps.

19.07.2019

Zeitungen muss es, aus Sicht von Susanne Hornberger, auch in Zukunft geben.
© Ulf - stock.adobe.com

Drei Bistümer stellen Kirchenzeitungen ein Ohne Print geht es nicht

Die Diözesen Mainz, Fulda und Limburg stellen ihre in Kooperation herausgegebenen Bistumszeitungen Ende 2023 ein. Ein fatales, falsches Signal, meint die Chefredakteurin der Münchner Kirchenzeitung,...

28.05.2019

Aufgeräumter und übersichtlicher ist die Buchhandlung jetzt geworden.
© SMB

Buchhandlung Michaelsbund Größer, schöner, bunter

Nach zweiwöchigem Umbau ist die Buchhandlung größer und übersichtlicher. Und wer beim Schmökern gerne einen Espresso trinkt, dem kann jetzt auch geholfen werden.

13.05.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren