Kolpingstunde Solidarisch mit Ecuador in der Coronakrise

25.03.2021

Corona macht die Menschen in Ecuador noch ärmer, als sie schon sind. Das Kolpingwerk versucht mit flexiblen Hilfen die größte Not zu lindern.

Kolpingsfamilien in Ecuador verteilen Hygieneartikel zum Schutz vor Corona © Kolping International

"Wir können in Ecuador nicht von einer zweiten oder dritten Welle reden. Es steigt und steigt einfach, die Lage ist schlechter als je zuvor.“ Pfarrer Martin Schlachtbauer lässt keinen Zweifel daran, wie verheerend sich die Corona-Pandemie auf die Menschen in Ecuador auswirkt. Der Priester fungiert als Ständiger Vertreter des Erzbistums München und Freising in der Bischofskonferenz des südamerikanischen Landes und koordiniert die langjährige Partnerschaft mit der Kirche in Ecuador. In der Kolpingstunde berichtet er, wie man unbürokratisch einen Hilfsfonds eingerichtet hat, aus dem sich die Kirche in Ecuador für die Versorgung der Menschen mit Lebensmittel- und Hygieneartikeln bedienen kann.

Auch die Kolpingsfamilien in Oberbayern wollen helfen und sammeln seit Ausbruch der Pandemie fleißig Spenden für die Kolping-Geschwister in Ecuador. Martin Wagner vom Diözesanfachausschuss Eine Welt erzählt, dass diese Form der Unterstützung nun absolute Priorität habe und verschiedene Partnerschaftsprojekte erst einmal nachrangig seien. Das Partnerschaftsmotto "Hand in Hand" werde nun Realität in dem Sinne, dass die Kolpinger im Erzbistum die Geschwister in Südamerika finanziell an die Hand nehmen, bis das Schlimmste überstanden ist. Und Martin Wagner macht auch anderweitig Hoffnung. Musste letztes Jahr der Besuch der Ecuadorianer zum 30-Jahr-Jubiläum der Partnerschaft abgesagt werden, heuer wird definitiv gefeiert. Und zwar auf die Art und Weise, wie es die Krise eben zulässt: als digitale Online-Feier am 10. April.  „Vielleicht entdecken wir mit den heutigen technischen Möglichkeiten Dinge, die uns noch stärken“, macht Wagner Mut.



Kolpingstunde Nachrichten

Der Autor
Paul Hasel
Radio-Redaktion
p.hasel@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Reihe von alten Handys
© Tiko - stock.adobe.com

Kolpingsfamilien spenden 50.000 Alt-Handys für missio-Aktion

Wohin mit dem alten Handy wenn das neue Modell da ist? Statt Altgeräte in Schubladen verstauben zu lassen, lohnt es sich sie zu spenden. Missio München und Aachen konnte sich zuletzt über besonders...

21.04.2021

© privat

Jeder Dollar zählt

Schnelle und unbürokratische Hilfe: die praktische Partnerschaft zwischen der Kirche in Oberbayern und Ecuador bewährt sich in der Coronakrise. Was aber tun, wenn seit einem Jahr die...

01.04.2021

© privat

Kolpingstunde Freiwilligendienst unter Coronavorzeichen

Corona wirbelt auch den Einsatz der Kolping-Freiwilligen durcheinander. Anna Betz und Anthony Vélez erzählen, wie es ihnen seit Ausbruch der Pandemie ergangen ist.

25.06.2020

© Kolpingwerk München und Freising

Kolpingstunde 50 Jahre Kolping International

Die Kolping Partnerschaft mit Ecuador lebt auch von der Unterstützung durch Kolping International. Wie der Sozialverband in Köln die Partnerschaftsarbeit fördert, hören Sie in der August-Ausgabe der...

29.08.2019

© Kolpingwerk München und Freising

Kolpingstunde Zu Besuch bei Kolping am Äquator

Wie geht es den Freunden bei Kolping in Ecuador? Das wollten 20 Kolpinger aus dem Erzbistum wissen und haben sich auf den Weg nach Südamerika gemacht. Was sie dort alles erlebt haben, hören Sie hier.

28.05.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren