Buchpräsentation Sophia Fritz stellt neues Buch vor

28.10.2019

Zur Vorstellung von „Gott hat mir nie das Du angeboten“ trifft Sophia Fritz auf Annemarie Eckardt vom BDKJ. Sie sprechen darüber, wie sich Glaube in ihrer Generation und in Zeiten von Instagram und Facebook verwirklichen lässt.

Sophia Fritz ist Autorin, Studentin an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und auf Instagram als „Josephine Frey“ aktiv.
Sophia Fritz ist Autorin, Studentin an der Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) und auf Instagram als „Josephine Frey“ aktiv. © Herder

Im Rahmen des Monats der Spiritualität stellt Sophia Fritz am 2. November, um 19:00 Uhr, in der Volkssternwarte München ihr neues Buch „Gott hat mir nie das Du angeboten“ vor. Zusammen Annemarie Eckardt vom BDKJ in der Region München spricht sie über Glaube in Zeiten von Social Media.

Ein eigenes Bild machen

Dieses Buch ist gar kein Buch über Gott. Dieses Buch ist auch kein Buch über die Bibel, sondern ein Buch, das beim Lesen der Bibel entstanden ist. Ich wollte dieses Buch schreiben, nicht, weil mich Gott interessiert, sondern weil mich meine Sehnsucht nach einem Gott interessiert. Ich wollte wissen, woher das Bedürfnis nach Gott kommt. Und was das mit mir zu tun hat. Dieses Buch ist also eine Suche gewesen und auch eine Suche geblieben. Dieses Buch ist aber auch ein Buch über Eva und Salomos Frauen, Kohelet und Hagar, Jona und den verlorenen Sohn, den barmherzigen Samariter, Maria Magdalena, Zachäus und Petrus. Was wäre, wenn sie nicht vor tausenden von Jahren gelebt hätten, sondern heute? Dieses Buch ist eine Aufforderung, sich ein eigenes Bild zu machen. Schauen, was da ist. Und schauen, was fehlt. (Sophia Fritz)

Annemarie Eckardt ist Stadt- und Regionalvorstand im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Region München.
Annemarie Eckardt ist Stadt- und Regionalvorstand im Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in der Region München. © BDKJ

Gemeinsam suchen und hoffen

Die Jugendverbände des BDKJ bieten jungen Menschen die Möglichkeit, dem eigenen Glauben auf die Spur zu kommen, einen eigenen Zugang zu Spiritualität zu finden und eine Beziehung zu Gott zu entwickeln.
Auf welche Art will ich Gottesdienst feiern? Was gibt mir Halt, wenn sich um mich herum alles ändert? Wo spüre ich Kraft im Glauben?
Fragen stellen, Antworten suchen, Zweifel aussprechen – nicht allein, sondern in Gemeinschaft und immer vor dem Hintergrund des alltäglichen (Er-)Lebens.
Was dabei hilft, ist, dass ich als junger Mensch hier weniger auf Menschen treffe, die schon alle Antworten haben, sondern vielmehr auf Menschen, die mit mir auf der Suche sind. (Annemarie Eckardt)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Monat der Spiritualität

Das könnte Sie auch interessieren

Beten Das "Vater Unser" in verschiedenen Sprachen

Der Sankt Michaelsbund hat den Monat November zum "Monat der Spiritualität" ausgerufen. Das Thema ist "Gott begegnen". Dies ist zum Beispiel im Gebet möglich.

05.11.2019

In stimmungsvoller Atmosphäre las Sophia Fritz aus ihrem Buch.
© Schmid

Monats der Spiritualität „Einen siebten Tag gibt es in meinem Leben nicht“

In der Volkssternwarte in München stellt die Autorin Sophia Fritz ihr Buch "Gott hat mir nie das Du angeboten" vor.

04.11.2019

Der St. Michaelsbund ruft den November zum "Monat der Spiritualität" aus.
© H. G. Kaufmann

Monat der Spiritualität Gott begegnen - auch im Alltag

Der Sankt Michaelsbund ruft den November wieder zum "Monat der Spiritualität" aus. "Gott begegnen" ist das Motto. Drei Aspekte weden dabei in den nächsten Wochen bei verschiedenen Veranstaltungen...

31.10.2019

© imago images / Ikon Images

München am Mittag Einsame Beerdigungen

Wenn ein Mensch im Alter keine Verwandten und Freunde mehr hat, fehlen auch die Trauergäste auf der Beerdigung.

30.10.2019

im Strudel der Entwicklungen haben viele Männer ihr eigenes Selbstbild und damit auch ihre Ausgeglichenheit und Ruhe verloren.
© Daniel Ernst – stock.adobe.com

Buchtipp Man(n) braucht seine Ruhe

"Endlich Mann sein“ von Christian Kuster ist ein Buch für Männer, das auch Frauen mit Gewinn lesen können.

26.11.2018

Äußeres Schweigen und innere Ruhe sind wichtig, um sich Gott anzunähern.
© pingpao - stock.adobe.com

Exerzitien Das Leben auf Gott ausrichten

Johanna Schulenburg, Schwester der Congregatio Jesu, über Exerzitien als geistliche Übung, die dabei helfen sollen, sein Leben auf Gott hin auszurichten.

16.11.2018

© Schlecker/SMB

Veranstaltung in der Bücherei Auseinandersetzung mit Tod und Sterben

Die Grenze des Lebens ist eine Frage, die im November viele Menschen stellen. Die Rosenheimer Stadtbücherei hat dazu die Schauspielerin Bettina Mittendorfer zu einer szenischen Lesung eingeladen.

15.11.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren