Kardinal Marx zieht vor Journalisten Jahresbilanz Stammgast im Presseclub

20.12.2018

Fast zwei Stunden lang blickte Kardinal Reinhard Marx im Presseclub München auf kirchliche Ereignisse 2018 zurück und erklärte, wie er sie einschätzt.

Kardinal Marx als alljährlicher "Stammgast" im Presseclub München.
Kardinal Marx als alljährlicher "Stammgast" im Presseclub München. © SMB/Bierl

München – Als Stammgast begrüßte der Vorsitzende des Münchner Presseclubs, Peter Schmalz, Kardinal Reinhard Marx. Am Ende jeden Jahres nimmt er dort Stellung zu aktuellen Kirchenthemen. Dabei hat er auch ein Stammpublikum: der Saal im Presseclub war bis auf den letzten Platz gefüllt mit altgedienten Journalisten und aktuellen Berichterstattern. Besonders bewegt hat den Erzbischof von München und Freising die „Verschärfung der Tonlage in unserer Gesellschaft“. Die will Kardinal Reinhard Marx zumindest in seiner Diözese nicht einfach hinnehmen. Zwischen Landshut und Berchtesgaden sollen in den Gemeinden „Foren in Gang kommen“, die „möglichst viele miteinander ins Gespräch bringen“. Es gehört zu seinen Grundüberzeugungen, dass die Kirche einen ausgleichenden gesellschaftlichen Auftrag wahrnehmen muss. Gravierende Meinungsverschiedenheiten hat der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz aber auch im Kreis seiner Mitbrüder erlebt.

Ansehensverlust für Bischöfe

Die Auseinandersetzung um den Kommunionempfang bei konfessionsverschiedenen Ehepartnern sei ein „Fiasko“ gewesen. Einige Oberhirten hatten eine von der Bischofskonferenz mit deutlicher Mehrheit angenommene Handreichung abgelehnt und sich deswegen an den Papst gewandt. Dadurch entstehe der Eindruck einer in sich zerstrittenen und nicht kommunikationsfähigen Kirche und das habe Folgen: „Das Ansehen der Bischöfe sinkt – rapide – auf diese Art und Weise.“ Dem Ansehensverlust der Kirche will Kardinal Marx mit Reformschritten begegnen, „die tiefer gehen“ und die „Bischofskonferenz dafür gewinnen“. Die Themenfelder sind dem Münchner Erzbischof dabei klar: Die kirchliche Sexualmoral, die Ausbildung der Priester sowie die klerikale Macht. Es gehe nicht an, dass „wir Kleriker meinen, wir sind eigentlich die Kirche“.

Gewaltenteilung im Münchner Ordinariat

Gerade das habe das Zweite Vatikanische Konzil überwinden wollen. Deshalb seien „die Kontrolle und das Teilen von Macht“ in der Kirche notwendig. Im seinem Erzbistum will er mit einer solchen Gewaltenteilung vorangehen. „80 Prozent seiner Tätigkeit, hat mir Generalvikar Beer berichtet, kann auch ein Laie übernehmen.“ Darum schreibt das Erzbistum 2019 die Stelle eines Amtschefs für die Verwaltung der Diözese aus. Der ungewöhnliche Schritt „wird uns alle neu herausfordern“, dazu zähle auch, die Kompetenzen kirchenrechtlich sauber zu klären: „Ich möchte natürlich nicht, dass sich Generalvikar und Amtsleiter nicht vertragen und dann alles bei mir landet.“ Kardinal Marx kann sich Laien aber auch in ganz anderen Bereichen als Chefs vorstellen: „Selbstverständlich ist es möglich, dass auch ein Laie eine Kurienbehörde leitet.“ Dass der Stammgast das so deutlich sagte, überraschte selbst manchen im Stammpublikum.

Der Autor
Alois Bierl
Chefreporter Sankt Michaelsbund
a.bierl@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx (Archivbild)
© kna

Interview mit Kardinal Marx "Wir sind nicht das Kabinett des Papstes"

Ausblick für 2019: Im Interview mit der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) spricht Kardinal Reinhard Marx unter anderem über den Missbrauchs-Sondergipfel in Rom, die EU-Wahlen und die...

10.01.2019

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Christmette im Münchner Liebfrauendom Kardinal Marx: Weihnachten ist Ja-Wort Gottes zum Leben aller Menschen

Die Weihnachtsbotschaft bedeutet Licht und Aufklärung. Das betonte Kardinal Reinhard Marx in seiner Predigt am Heiligen Abend. Aus dieser Tatsache ergeben sich klare Handlungsaufträge.

25.12.2018

Kardinal Reinhard Marx
© Kiderle

Kardinal Marx zur Kirche in der Krise Verständnis für Menschen, die mit der Kirche hadern

Die Kirche ist seit Jahren in der Krise. Immer mehr Menschen treten aus. Kardinal Reinhard Marx zeigt sich darüber besorgt.

23.12.2018

Studie: 3677 Kinder wurden von Geistlichen sexuell missbraucht.
© takasu - stock.adobe.com

Studie über sexuellen Missbrauch Ein Karfreitag für die Deutsche Bischofskonferenz

Die Missbrauchsstudie wurde nun offiziell vorgestellt. Kardinal Reinhard Marx war sichtlich mitgenommen.

25.09.2018

© AdobeStock/stefania57

Deutsche Bischofskonferenz Kardinal Reinhard Marx zum Kommunionstreit

Die Deutsche Bischofskonferenz hat nach kontroversen Debatten am Mittwoch einen Text veröffentlicht, der evangelischen Partnern katholischer Eheleute im Einzelfall den Kommunionempfang ermöglichen...

28.06.2018

Bischof Gerhard Feige
© Bistum Magdeburg

Debatte um Kommunionempfang Bischof Feige: "Doppelmoral"

Die Diskussion um den Kommunionempfang für nichtkatholische Ehepartner hält an: Der Ökumenebischof Gerhard Feige hat den Gegnern der geplanten Handreichung in einem "Nachruf" Doppelmoral vorgeworfen.

06.06.2018

Bischöfe debattieren über den Kommunionempfang für nicht-katholische Ehepartner.
© Fotolia/Gerhard Seybert

Deutsche Bischofskonferenz Bischöfe setzen Gespräche über Kommunionempfang fort

Unter welchen Bedingungen dürfen nicht-katholische Ehepartner an der Kommunion teilnehmen? Die Deutsche Bischofskonferenz hat dazu eine Handreichung beschlossen. Nun gibt es eine finale Fassung.

24.04.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren