Eucharistischer Kongress in Köln Stand des Erzbistums eröffnet

07.06.2013

Das Erzbistum München und Freising präsentiert sich seit Donnerstag mit einem eigenen Stand auf dem Eucharistischen Kongress in Köln. Hier können sich die Pilger rund um die Kirche in Oberbayern und den Weltkongress 1960 in München informieren.

Stand des Erzbistums München und Freising (Bild: Sankt Michaelsbund)

Mit der Zuschauerresonanz ist der Leiter des Seelsorgeressorts im Münchner Ordinariat, Thomas Schlichting, am ersten Tag zufrieden. Er hat den Stand mitorganisiert. Es sei vergleichbar mit den Katholikentagen, sagte er dem Münchner Kirchenradio. Die Menschen kommen vorbei, schauen sich die Informationsunterlagen an und stellen die ein oder andere Frage. Er glaube, dass das Interesse an den Ständen in den nächsten Tagen noch mehr in Schwung komme. Schlichting geht davon aus, dass auch Kardinal Reinhard Marx in den nächsten Tagen den Stand auf dem Neumarkt in Köln besuchen wird.

Der Stand des Erzbistums zeigt Gegenstände vom Eucharistischen Weltkongress 1960 in München. Das sei das Alleinstellungsmerkmal des Standes im Vergleich zu den anderen Bistumsständen, so Schlichting. Dort ist neben Stellwänden mit Informationen zu dem Weltkongress unter anderem auch ein Wandteppich mit dem Orginal-Logo von damals zu sehen. Außerdem ist eine der Hostienschalen ausgestellt, die damals extra hergestellt worden sind. Die Pilger haben desweiteren die Möglichkeit, einen kurzen Film über den damaligen internationalen Kongress zu sehen.

Die einzelnen Bistümer kann man noch bis Sonntag am Kölner Neumarkt besuchen. Die Mehrzahl der deutschen Diözesen ist dort vertreten. (kas) 

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren