München am MIttag Strampeln für Senioren

25.04.2019

Ein neues Ehrenamt bietet das Erzbistum München und Freising an: Freiwillige sollen ältere Menschen ins Grüne fahren.

Nicht mit dem Auto, sondern – mit einer Rikscha. Alois Bierl hat das mal ausprobiert. Und weil das Vehikel nur mit einem Führerschein bewegt werden darf, hat der MKR-Chefreporter seine ersten Fahrstunden genommen.

Wir haben auch mit Hermann Saur gesprochen: der Diakon ist Leiter der Notfall-Seelsorge. Er hat mit seinem Team die kroatische Gemeinde in München besucht. Der Grund: bei der Osternacht der kroatischen Katholiken war am vergangenen Samstag ein Mann in die Kirche St. Paul gestürmt und hatte mit Steinen geworfen. Etliche Gemeindemitglieder hatten die Kirche in Panik verlassen, einige waren verletzt worden.

Und natürlich gibt es wieder, wie an jedem Donnerstag, die Veranstaltungs-Tipps. Wir haben einige Vorschläge, was sie am Wochenende unternehmen können - Vorschläge aus dem kirchlichen Bereich, oder auch eine Aktion für Kinder.

München am Mittag, 12-14 Uhr, auf DAB+ und im Netz.

Audio

München am Mittag

Sendung vom 25.04.19


Das könnte Sie auch interessieren

Noch zwei Fahrstunden, dann haben sie einen Führerschein für die "Bavaria One" des Erzbischöflichen Ordinariats: Adelheid Widmann von der Seniorenpastoral und Alois Bierl vom Sankt Michaelsbund.
© SMB/Kerscher

Besonderes Ehrenamt Rikschapilot im Selbstversuch

Die Erzdiözese München und Freising hat eine Fahrradrikscha für die Seniorenpastoral gekauft. Wer sie steuern will, braucht dazu einen Führerschein.

23.04.2019

© Kiderle

Notfall-Seelsorge Einfach da sein

Beim Amoklauf im Münchner Olympia-Einkaufszentrum haben die Einsatzkräfte ihr Möglichstes getan, um zu helfen. Unter ihnen auch der Leiter der Notfall-Seelsorge im Erzbistum München und Freising,...

05.08.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren