Spielleiter der Passionsspiele Stückl soll Oberammergauer Ehrenbürger werden

13.11.2020

Zu den zahlreichen Auszeichnungen Christian Stückls könnte ab nächster Woche eine weitere dazu kommen. Damit wäre er im Moment der einzige lebende Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde.

Christian Stückl
Christian Stückl könnte zum Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde Oberammergau werden. © SMB/Jäger

München/Oberammergau – Christian Stückl (58), langjähriger Spielleiter der Oberammergauer Passionsspiele, soll Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde Oberammergau werden. Einen entsprechenden Bericht des "Münchner Merkur" (Donnerstag) bestätigte am selben Tag der Bürgermeister von Oberammergau, Andreas Rödl (CSU), der Katholischen Nachrichten-Agentur. Über den Vorschlag solle am kommenden Dienstag im Gemeinderat abgestimmt werden. Stückl habe schon so viele Auszeichnungen und Preise von höchster Stelle bekommen, jetzt sei es an der Zeit, vonseiten der Gemeinde sein außergewöhnliches Engagement zu würdigen, so Rödl.

Der 1961 in Oberammergau geborene Stückl wäre der 19. Ehrenbürger seiner Heimatgemeinde. Unter den Vorgängern, von denen alle schon gestorben sind, finden sich unter anderen der frühere bayerische Ministerpräsident Max Streibl, einstige Passionsspielleiter wie Johann Georg Lang und Anton Preisinger sowie Pfarrer Franz Xaver Bogenrieder. Rödl verwies darauf, dass es sich in erster Linie um eine symbolische Auszeichnung handle. Damit verbunden seien keine besonderen Vorzüge, einzig dass die Gemeinde später einmal die Grabpflege für ihren Ehrenbürger übernehmen werde.

Jüngster Spielleiter

Stückl war 1990 der jüngste Spielleiter, der mit der Inszenierung der weltberühmten Passionsspiele betraut wurde. 2020 hätte er das Spiel vom Leiden und Sterben zum vierten Mal auf die Bühne bringen sollen. Doch coronabedingt wurde dieses auf 2022 verschoben. Stückl stammt aus einer Gastwirtsfamilie und lernte ursprünglich Holzbildhauer. Doch von Jugend an gehörte seine Leidenschaft dem Theater.

1981 begann Stückl mit dem Aufbau einer eigenen Theatergruppe. Sechs Jahre später setzt er seine Laufbahn an den Münchner Kammerspielen fort, denen er bis 1996 verbunden blieb. Danach wirkte er als freier Regisseur und inszenierte auch Opernaufführungen. Seit 2002 ist Stückl Intendant des Münchner Volkstheaters. Auch den Oberammergauer Theatersommer rief vor über zehn Jahren ins Leben. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Passions spiele

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr als 2.000 Mitwirkende sind an den Passionsspielen in Oberammergau beteiligt.
© Birgit Gudjonsdottir

"Wir wollen spielen"

Der Schock saß tief in Oberammergau: Wegen Corona mussten die 42. Passionsspiele von diesem Jahr auf 2022 verschoben werden. Doch nun gibt es wieder Optimismus bei den Verantwortlichen – der...

01.10.2020

Christian Stückl
© Gabriela Neeb
© Gabriela Neeb

Zivilcourage-Preis für Stückl

Der Regiesseurs der Passionsspiele hätte einen wichtigen Beitrag zur Versöhnung von Christentum und Judentum geleistet.

11.05.2020

Leeres Theater
© aerogondo - stock.adobe.com

Wenn das Theater nicht mehr länger auf Godot warten will

Museen dürfen bald öffnen, doch Schauspieler, Sänger und Musiker werden derzeit weiter vertröstet. "Wir müssen zurück", ist Christian Stückl überzeugt. Für sein Münchner Volkstheater plant er deshalb...

07.05.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren