Ernährungstrends Superfood aus Bayern

01.10.2018

Acai-Beere, Bittergurke und Chia-Samen oder lieber Leinsamen, rote Beete und Walnüsse? Brauchen wir exotisches Superfood für eine gesunde Ernährung oder sind auch einheimische Lebensmittel top?

Supergesund und aus der Region - gibt es solche Lebensmittel? Ulrike Birmoser, Diätassistentin und Enrährungsberaterin beimn Verbraucherservice Bayern weiß, warum Goji-Beeren, Moringapulver und Quinoa aller Werbung zum Trotz nicht ganz oben auf der Hitliste der gesunden Lebensmittel stehen. Sie erklärt, wo die meisten Vitamine und die größte Nährstoffdichte zu finden sind und warum regionale Lebensmittel mit den Exoten locker mithalten können. Keine Lust auf bayerisches Weißkraut, Pastinake und Leinsamen? Lassen Sie sich umstimmen, mit Anregungen zu einer kreativen regionalen Küche.

Audio

Frisch und regional, Ernährungsberaterin Ulrike Birmoser über Superfood

Die Autorin
Gabriele Hafner
Radio-Redaktion
g.hafner@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

© Adobe Stock

Auf der Suche nach der Ernährung der Zukunft Weniger Fleisch mehr Mut zu Neuem

Fleischlos essen oder nicht? Ernährungsberaterin Ulrike Birmoser ist überzeugt: Wir brauchen andere Lebensmittel auf dem Speiseplan und sie stellt Alternativen vor.

19.03.2019

Über 280.000 essbare Pflanzen gibt es, wir benutzen aber nur etwa 30.
© marilyn barbone – stock.adobe.com

Gesunde Ernährung Weniger Fleisch, mehr Mut zu Neuem

Rund 280.000 verschiedene essbare Pflanzen hält der Planet bereit, aber wir decken 90 Prozent unseres pflanzlichen Nährstoffbedarfs aus nur 30 Lebensmitteln.

14.03.2019

Barbara Merhart Das kann man doch nicht wegwerfen!

Lebensmittel retten statt wegwerfen - das ist die Devise beim Food-Sharing

04.04.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren