Kirche macht sich fit für den B2Run Training mit dem „Forrest Gump“ von Sankt Max

03.07.2019

Am 16. Juli schnüren die Münchner Firmen wieder die Laufschuhe. Insgesamt 30.000 Läufer gehen beim B2Run dieses Jahr an den Start. Mit dabei: ein Team aus der Pfarrei Sankt Maximilian in München.

Das Team der Pfarrei Sankt Maxilimian für den B2Run in München.
Das Team der Pfarrei Sankt Maxilimian für den B2Run in München. © Achim Happel

München – Normalerweise kümmert er sich um die Homepage und den Social Media Auftritt der Pfarrei. Privat ist Achim Happel aber auch leidenschaftlicher und ambitionierter Hobbyläufer. Allein im vergangenen Jahr ist der „Forrest Gump von Sankt Max“, wie Pfarrer Rainer Maria Schießler ihn im Interview spaßhaft nennt, rund 2000 Kilometer gelaufen. Beim letzten Marathon in München ist er nach 04:36:30 Stunden ins Ziel gekommen, aktuell trainiert er für den Marathon in Köln im Herbst [13.10. – Anm. d. Red.], da möchte Happel die 4:30:00 Stunden schaffen. Seine Fortschritte und Läufe lassen sich auch auf Instagram verfolgen, da ist er als @ausschlaggebend unterwegs.

Klar, dass Pfarrer Schießler gleich an seinen sportlichen Webmaster gedacht hat, als ihn die Initiatoren des B2Run darum gebeten haben, ein bisschen Öffentlichkeitsarbeit zu machen und eventuell die Läufer zu segnen. Er habe gesagt „was heißt hier segnen, ich kann auch Laufen“, so Schießler. Und dass nicht, wie vorgeschlagen mit dem Team der Caritas, sondern mit seiner eigenen Pfarrei und Teamkapitän Achim Happel.

Training an der Isar

20 Mitglieder sind im Laufteam von Sankt Max, die Jüngsten gerade einmal 16, die Ältesten 83 Jahre alt. „Der Fitnessstand ist natürlich auch dementsprechend unterschiedlich“, so Happel. „Also man sollte meinen, dass mit zunehmendem Alter die Leute auch unfitter werden, aber es ist genau das Gegenteil der Fall. Wir haben Leute, die halt wirklich eine 5er-Pace laufen [also für einen Kilometer fünf Minuten brauchen – Anm. d. Red.] können oder schneller, wir haben welche, die sind eher im Walkingbereich zu Hause, es ist eigentlich eine ganz witzige Truppe.“

Und mit dieser ungewöhnlichen Laufcrew macht der Teamkapitän jetzt jeden Montag die Isar unsicher. Die Aufgabe von Happel: schauen, dass alle mitkommen, damit sie auch wirklich als Gruppe laufen können. „Das Tempo ist sehr moderat, wir richten uns nach dem Langsamsten im Team, damit wir auch niemanden verlieren auf der Strecke“, so der Läufer. Es geht dem Sankt-Max-Team nicht um Bestzeiten „Hauptsache ist: Wir laufen zusammen und wir schaffen die Strecke zusammen und wenn alle das schaffen, ist das ein wunderbarer Erfolg“, so Happel.

Was ist der B2Run-Firmenlauf?

B2Run ist eine Firmenlaufserie, die an 17 Standorten in Deutschland ausgetragen wird. Sechs Kilometer laufen Arbeitskollegen gemeinsam. Der Zielleinlauf findet in den größten Stadien statt, in München ist es das Olympiastadion. Mit rund 30.000 Teilnehmern ist der B2Run München der teilnahmestärkste Lauf. Er findet am 16. Juli 2019 statt.

Die Aktion lohnt sich für Pfarrer Schießler schon jetzt, allein schon deshalb, weil sie Menschen zusammenführt. „Ich habe das beim ersten Training gemerkt. Das ist eine tolle Stimmung und es ist ja auch auf einer besonderen Art und Weise so ein kleines Highlight im normalen Alltag einer Pfarrei und es führt Leute zusammen auch die von auswärts kommen und da auch Kontakt zu Kirche haben.“ Ein bisschen Seelsorge in Laufschuhen also. Außerdem sei Laufen viel mehr als nur Sport, so der Pfarrer. „Die einen sagen es macht den Kopf frei, es macht den Geist frei. Und wenn was frei ist, hat was neues Platz. Und die Erfahrung des Körpers ist ja auch schon wieder eine Form des Gebets.“

Die Autorin
Linda Burkhard
Radio-Redaktion
l.burkhard@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Pfarrer Schießler diskutiert mit Menschen im Wirtshaus.
© Kiderle

Neue Veranstaltungsreihe Die Kirche ins Wirtshaus gebracht

Die Stimmung im Wirtshaus ist gelöst. Bei Gstanzlmusi und Bier können die Gäste mit Pfarrer Schießler und anderen über die Fragen diskutieren, die sie interessieren.

18.07.2019

Beim Bier über Gott und die Welt sprechen.
© Syda Productions - stock.adobe.com

Neue Gesprächsreihe Raus aus der Kirche und rein ins Wirtshaus

Bei einem Bier über Kunst, Kultur und Kirche sprechen. Beim ersten Treffen geht es um das Thema Frauen.

12.07.2019

Ein besonderer Schlafplatz: Die Michaeliskirche nach Neustadt am Rennsteig.
© Horst - airbnb.de

Katholikenschwund und Priestermangel Von der Kirche zum Hotel?

Die Meldung lässt aufhorchen: In den Niederlanden wird jede fünfte Kirche zweckentfremdet. Besser anders nutzen als gar nicht nutzen? Es lohnt sich, auch bei uns über Alternativen nachzudenken. Ein...

11.07.2019

In den Psalmen wird der Schatten sowohl als Symbol für die kümmerliche Existenz des Menschen als auch für die Liebe Gottes verwendet.
© Stefan Schurr - stock.adobe.com

Impuls von Pfarrer Stephan Fischbacher Leben mit dem Schatten

Wenn Pfarrer Fischbacher joggen geht, ist sein Schatten sein Begleiter. Auch in der Bibel spielt der Schatten eine Rolle.

25.05.2019

Beim Thema Sexualität und Beziehung gäbe es in der Kirche "viele Spannung und Verknotungen", meint Rainer Maria Schießler.
© SMB

Sexualität und Kirche Schießler: Kirche soll ihre Sexualmoral überdenken

Der Münchner Pfarrer findet, dass die kirchliche Sexualethik in der Vergangenheit den Menschen nicht geholfen habe – im Gegenteil. Auch die Rolle der Frauen in der Kirche gibt ihm zu denken.

13.04.2019

© MB/Witte

Lauftreff für Männer Die Mitte finden

Seelsorger müssen dahin gehen – oder laufen – wo die Leute sind. So etwa denkt sich das auch der Rosenheimer Pfarrer Sebastian Heindl. Deshalb will er einen Lauftreff für Männer gründen.

09.11.2018

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren