Augsburger Bischof Zdarsa verabschiedet "Treu das Evangelium verkündet"

08.07.2019

Bei einem Dankgottesdienst hat sich der emeritierte Augsburger Bischof Konrad Zdarsa von den Gläubigen seines Bistums verabschiedet. Kardinal Marx würdigte Zdarsa Wirken "in teilweise turbulenten Zeiten".

Bischof Konrad Zdarsa
Bischof Konrad Zdarsa © Nicolas Schnall/pba

Augsburg – Der emeritierte katholische Augsburger Bischof Konrad Zdarsa hat sich am Sonntagnachmittag mit einem Dankgottesdienst im Augsburger Dom von seiner Diözese verabschiedet. Zu der Feier und dem anschließenden Empfang auf der Domplatte kamen laut Bistum rund 2.000 Menschen, darunter der Vorsitzende der Deutschen und bayerischen Bischofskonferenz, der Münchner Kardinal Reinhard Marx, der Kölner Kardinal Reinhard Woelki, der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick, der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer sowie der Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Staatsminister Florian Herrmann (CSU).

Zdarsa sagte in seiner Predigt, katholisch zu sein heiße nicht etwa, zuerst gegen etwas zu sein, "auch wenn uns das vielleicht der eine oder andere aufgeklärte Zeitgenosse gern nachsagen möchte". Er ergänzte: "Katholisch sein heißt, aus der Fülle leben, wohl wissend, dass damit zu keiner Zeit mit dem uneingeschränkten Beifall einer gottfernen Welt zu rechnen ist. Katholisch sein heißt dem gekreuzigten und auferstandenen Herrn gleichgestaltet und durch ihn von Gott, dem allmächtigen Vater, gekannt und anerkannt zu sein."

Zahlreiche Bischöfe und Priester nahmen am Dankgottesdienst teil.
Zahlreiche Bischöfe und Priester nahmen am Dankgottesdienst teil. © Nicolas Schnall/pba

Dank von Papst Franziskus

Eterovic dankte im Namen von Papst Franziskus für Zdarsas Wirken als Augsburger Bischof. "Bischof Zdarsa hat sich mit Eifer dafür eingesetzt, den christlichen Glauben in dieser Region Deutschlands zu lehren und mit seinem bischöflichen Wirken glaubwürdig vorzuleben." Eterovic würdigte zudem Zdarsas "wertvollen Beitrag" in der Deutschen Bischofskonferenz, etwa als stellvertretender Vorsitzender der Publizistischen Kommission und als Mitglied der Kommission Weltkirche.

Marx sagte, Zdarsa habe das Bistum Augsburg "in teilweise turbulenten Zeiten" geleitet. "Da war die Anfangsphase einer notwendigen Konsolidierung und Befriedung nach dem Ausscheiden Deines Vorgängers aus dem Amt. In einer weiteren Phase kamen parallel die notwendigen Strukturprozesse im Bistum zusammen mit der Aufdeckung der Fälle sexuellen Missbrauchs." Umso dankbarer sei er, dass Zdarsa "auch in schwierigen Momenten treu das Evangelium verkündet" habe.

"Richtiger Bischof zur richtigen Zeit"

Staatsminister Herrmann lobte Zdarsa dafür, dass er großen Einsatz für die Verkündigung der Frohen Botschaft gezeigt habe. Die Augsburger Diözesanratsvorsitzende Hildegard Schütz erklärte: "Sie waren genau der richtige Bischof zur richtigen Zeit. Durch Ihr ruhiges, zurückhaltendes Wesen ließen Sie Ruhe in unsere aufgewühlte Diözese einkehren." Der evangelische Augsburger Regionalbischof Axel Piper ergänzte, er schätze die Klarheit in Zdarsas Äußerungen.

Zdarsa war seit 2010 Bischof von Augsburg. Er hatte laut Kirchenrecht anlässlich seines 75. Geburtstags am 7. Juni seinen Rücktritt anbieten müssen. Diesen nahm Papst Franziskus am Donnerstag an. (kna)

Bertram Meier ist Diözesanadministrator

Das Augsburger Domkapitel hat Bertram Meier zum Diözesanadministrator des Bistums Augsburg gewählt. Der 58-jährige Domdekan leitet laut Pressemitteilung des Bistums von nun an die Diözese Augsburg bis zur Amtsübernahme durch einen neuen Bischof. Er darf dabei jedoch keine Grundsatzentscheidungen treffen, die im Bistum langfristige oder gravierende Änderungen bedeuten und damit den künftigen Diözesanbischof binden würden. Zu seinem Ständigen Vertreter bestellte Meier Harald Heinrich (52), den bisherigen Generalvikar. (kna)


Das könnte Sie auch interessieren

Bischof Konrad Zdarsa (Archivbild)
© SMB/Burkhard

Bischof Konrad Zdarsa Rücktritt angenommen: Augsburg ohne Oberhirte

Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt des Augsburger Bischofs Konrad Zdarsa (75) angenommen. Wie es nun im Bistum weitergeht, lesen Sie hier.

04.07.2019

Priesterweihe im Münchner Liebfrauendom am 29. Juni 2019.
© Kiderle

Berufung Bayerische Bischöfe weihen 15 Männer zu Priestern

Am 29. Juni feiert die katholische Kirche das Hochfest der heiligen Apostel Petrus und Paulus. In vielen Diözesen ist das Datum der traditionelle Termin der Priesterweihe.

01.07.2019

60 Teilnehmer werden zur Vollversammlung erwartet.
© imago

Vollversammlung der Bischöfe Bischöfe beraten über "synodalen Weg"

Wie es konkret mit dem "synodalen Weg" weitergehen soll, beraten die Oberhirten der 27 deutschen Bistümer und Erzbistümer ab diesem Montag in Berlin.

24.06.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren