Trauer um Kardinal Lehmann Vertreter aus Kirche und Politik würdigen "Mann des Dialogs"

12.03.2018

Die Trauer um den Mainzer Kardinal Karl Lehmann ist groß. Er ist am Sonntagmorgen im Alter von 81 Jahren verstorben.

Totenvesper für Kardinal Karl Lehmann am 11. März 2018 in Mainz.
Totenvesper für Kardinal Karl Lehmann am 11. März 2018 in Mainz. © KNA

München – Vertreter aus Kirche und Politik in Bayern haben den am Sonntagmorgen im Alter von 81 Jahren verstorbenen Mainzer Kardinal Karl Lehmann gewürdigt. Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, nannte ihn einen "großartigen Bischof", der für die Kirche und die Welt viel geleistet habe. Vor allem sei er ein "Mann des Dialogs" gewesen. Geprägt vom Zweiten Vatikanischen Konzil (1962-1965) habe er gewollt, dass die Kirche mitten unter den Menschen im Gespräch sei und das Evangelium in einer verständlichen Weise verkündet werde. Die Menschen sollten ahnen, dass hier eine Botschaft sei, die helfe, Mut mache und tröste.

Lehmann habe die Kirche als "Werkzeug der Einheit" verstanden, das Gräben zuschütte und bei Missverständnissen neu Vertrauen wecke, betonte Marx. Zudem sei es ihm stets wichtig gewesen, die ökumenische Verbundenheit voranzubringen. "Das sind große Aufgaben, die er uns hinterlassen hat." Lehmanns Lebenszeugnis, nie aufzugeben, mache jedoch Mut. So habe dieser Konflikte mit einer gewissen Gelassenheit genommen, auch wenn bisweilen hart gerungen worden sei. Er sei stets vorangeschritten. "Und wir sehen ja auch, am Ende sind viele Punkte, die von ihm in Gang gebracht wurden, fruchtbar geworden."

Ein Mann der Kirche

Der Würzburger Diözesanadministrator Weihbischof Ulrich Boom sagte, die Kirche verliere mit Lehmann einen leidenschaftlichen Brückenbauer zwischen Kirche und Welt. Er habe sein Bischofswort "Steht fest im Glauben" als Theologe und Seelsorger eingelöst. Mit dem früheren Würzburger Bischof Paul-Werner Scheele habe er sich zudem jahrzehntelang in der Ökumene engagiert und vor allem für die gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre eingesetzt.

Der Passauer Bischof Stefan Oster nannte Lehmann auf seiner Facebookseite eine der "prägenden Gestalten der nachkonziliaren Kirche in Deutschland". Er sei ein Mann der Kirche gewesen "im Glauben, mit stupender intellektueller Kraft, in seinem unerschöpflichen Wissen, in seiner herzlichen Zugewandtheit zu den Menschen, in seiner großen Erfahrung und so vielem mehr".

Versöhner und Erneuerer

Landtagspräsidentin Barbara Stamm sagte, "wir haben einen großen Theologen verloren, der sich als Versöhner und Erneuerer der Kirche ausgezeichnet hat". Sein Wirken sei geprägt gewesen vom Dialog und der Anstrengung, die Gläubigen wieder näher an die Kirche heranzuführen. Als Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz habe er auch deutliche Worte nie gescheut. Stets habe er früh versucht, Türen zu öffnen und dadurch bei den Menschen ein großartiges Maß an Zugang und Glaubwürdigkeit erfahren: "Wir trauern um einen hervorragenden Geistlichen und wunderbaren Menschen.“

Ein Ausnahmetheologe

Kultusminister Ludwig Spaenle (CSU) nannte ihn eine profilierte Persönlichkeit der katholischen Kirche in Deutschland. Er habe wichtige Weichen gestellt in der Entwicklung der Kirche vor Ort mit Blick auf die Rolle der Laien sowie für das Miteinander von katholischen und evangelischen Christen.

Die Initiative "Wir sind Kirche" bezeichnete Lehmann als einen Ausnahmetheologen innerhalb der katholischen Kirche, der sich zeitlebens mit großem Engagement für die Erneuerung der Kirche im Sinne des Konzils und der Würzburger Synode eingesetzt habe. "Seine theologische Kompetenz, sein pastorales Gespür, seine innerkirchliche Integrationskraft, sein kirchenpolitisches Geschick und sein gesellschaftspolitisches Engagement" seien allgemein unbestritten.

Audio

Kardinal Marx würdigt verstorbenen Kardinal Lehmann

Datei herunterladen


Das könnte Sie auch interessieren

Requiem für den verstorbenen Kardinal Karl Lehmann in Berlin.
© KNA

Requiem in Berlin Spitzenpolitiker nehmen Abschied von Kardinal Lehmann

Mit einem Requiem haben Vertreter von Regierung und Parlament Abschied vom verstorbenen Mainzer Bischof, Kardinal Karl Lehmann, genommen. Kardinal Reinhard Marx ging in seiner Predigt auf die Impulse...

22.03.2018

Peter Kohlgraf (Mitte), Bischof von Mainz, segnet den Sarg des verstorbenen Kardinals Karl Lehmann.
© KNA

Requiem im Mainzer Dom Tausende nahmen Abschied von Kardinal Lehmann

Kirche, Politik und Bürger haben Abschied von dem langjährigen Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz genommen. Der Mainzer Bischof, Peter Kohlgraf, zeigte sich beeindruckt von der Reaktion...

22.03.2018

Kardinal Karl Lehmann (1936-2018)
© SMB
© SMB

Kardinal Lehmann verstorben Führender Kopf der Kirche

Der frühere Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Karl Lehmann, ist am Sonntagmorgen im Alter von 81 Jahren verstorben. Kardinal Marx würdigte Lehmann als "großen Theologen" und...

12.03.2018

Karl Lehmann bei seiner Bischofsweihe 1983 im Mainzer Dom
© MK Archiv

Papst würdigt Verstorbenen Franziskus: Kardinal Lehmann war Brückenbauer

Auch Papst Franziskus hat den verstorbenen Kardinal Karl Lehmann in einem Beileidstelegramm gewürdigt. Lehmann habe über Konfessionsgrenzen hinaus das Verbindende gesucht, so der Papst.

12.03.2018

Der Gesundheitszustand von Kardinal Lehmann ist kritisch.
© SMB

Mainzer Bischof Kohlgraf ruft zum Gebet auf Gesundheitszustand von Kardinal Lehmann kritisch

Nach einem Schlaganfall und einer Hirnblutung schwinden die Kräfte von Kardinal Lehmann deutlich. Das teilte der Mainzer Bischof Peter Kohlgraf mit und ruft auf, für ihn zu beten. Auch in München wird...

05.03.2018

Katholischen Akademie in Bayern Kardinal Lehmann mit Romano Guardini-Preis ausgezeichnet

Kardinal Lehmann hat den Preis am Dienstagabend in Empfang genommen. In der Laudatio hieß es, er habe ein "Lebensabenteuer" praktiziert. Welches, das hat der französische Philosoph Jean Greisch näher...

28.10.2014

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren