Jahrestag des Mauerfalls Viele kleine Haarrisse im System

09.11.2013

Reiner Kunze ist ein Schriftsteller, der für viele Menschen auch ein Gesicht hat. Die Älteren erinnern sich an seine aufsehenerregende erzwungene Ausreise aus der DDR im Jahr1976. Viele jüngere haben ihn vielleicht persönlich erlebt in ihrer Schule, denn der Autor ist häufig unterwegs um mit jungen Menschen zu diskutieren.

(Bild: fotolia/fuxart)

Reiner Kunzes Buch „Die wunderbaren Jahre“ ist ein Klassiker deutsch-deutscher Literatur. 1976 durfte das DDR-kritische Buch nur im Westen erscheinen. In der DDR wurde der Autor daraufhin von der Stasi bedroht und zur Ausreise gezwungen. In der DDR wurde sein Buch ungezählte Male mit der Hand abgeschrieben. Zeilen daraus hingen als Erkennungszeichen an Haustüren und Fenstern. Erst nach dem Mauerfall erfuhr Kunze davon. Im Gespräch berichtet eine rKunze, der vor kurzem 80 Jahre alt geworden ist, wie sich diese späte Erkenntnis anfühlte, wie es ihm ging, als er seine Stasi-Akten lesen konnte und ob es heute, 24 Jahre nach dem Mauerfall, immer noch eine Verklärung der DDR gibt.

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren