Kunstprojekt in St. Maximilian Was ist unbezahlbar?

07.10.2013

Familie, Gesundheit oder Glück – jeder beantwortet die Frage nach dem Unbezahlbarem anders. Eine Kunstinstallation in St. Maximilan beschäftigt sich mit dem Thema. Kirchenbesucher können ihre Antworten aufschreiben. Das Projekt war schon in der ganzen Welt zu sehen.

Kunstprojekt "unbezahlbar" in St. Maximilian (Bild: smb)

Die Installation „unbezahlbar“ des Nürnberger Papierkünstlers Johannes Volkmann ist zurzeit in der Pfarrkirche St. Maximilian zu sehen. Dort steht ein knapp 100 Meter langer Tisch, gedeckt mit einer Papiertischdecke und Tellern, die in Papier verpackt sind. Darauf kann jeder schreiben, was für ihn unbezahlbar ist. Für Pfarrer Rainer Maria Schießler ist das zum Beispiel „Das Gefühl für sich alles erreicht zu haben“. Das möchte er vor seinem Tod sagen können.

Johannes Volkmann ist Gründer des Nürnberger Papiertheaters. Sein Projekt „unbezahlbar“ läuft seit 2009. Damit war er schon auf öffentlichen Plätzen in Europa, Israel, Palästina, Ägypten, Indien und Ecuador zu Gast. Die Installation kann bis Sonntag, den 13. Oktober, täglich zu den Öffnungszeiten der Kirche von 9 bis 18 Uhr besucht werden. (kas/eom)

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren