Neue CDs mit Lehrndorfer-Improvisationen Wechselbad der Emotionen

30.09.2016

Er war ein Meister der Improvisation, ein "Magier seiner Zeit" wie einige ihn nannten: Franz Lehrndorfer. Nun hat seine Witwe erneut exklusive Mitschnitte von den Konzerten des langjährigen Münchner Domorganisten veröffentlicht.

Der langjährige Münchner Domorganist und international geschätzte Improvisationskünstler Franz Lehrndorfer ist 2013 verstorben © privat

München – Noch einmal hat Ingeburg Lehrndorfer, die Witwe des 2013 verstorbenen, langjährigen Münchner Domorganisten Franz Lehrndorfer, ihr privates Ton-Archiv geöffnet. Nach den Aufzeichnungen aus den „Orgelmusiken im Advent“ im Münchner Dom (wir berichteten) hat sie nun unter dem Motto „Lob und Dank, Vertrauen und Bitte“ drei CDs mit Konzert-Mitschnitten ihres Mannes aus den Jahren 1967 bis 1989 veröffentlicht.

Darauf sind 15 Improvisationen über bekannte Kirchenlieder zu hören. Sie stammen von Lehrndorfers „Hausinstrument“, der früheren Zeilhuber-Orgel des Münchner Doms, ebenso wie aus Kirchen unter anderem in Altötting, Regensburg und Fürth und zeugen von Lehrndorfers reger Konzerttätigkeit.

In seinen berühmten Improvisationen nimmt Lehrndorfer die Zuhörer mit durch ein exquisites Wechselbad der Harmonien, Klangfarben und Emotionen. „Letztlich verfügte Lehrndorfer über die seltene Gabe, Gemeinschaft zwischen Organist und Zuhörer herzustellen, bei der der Funke auf die Zuhörer übersprang“, schreibt Klemens Schnorr in seinem Begleittext zur Publikation. Das geschieht auch heute noch, selbst wenn die Musik von der CD kommt. (Karin Basso-Ricci)

Informationen zu Bestellmöglichkeiten für die CD-Reihe und weitere Materialien wie etwa die Programme von Lehrndorfers Konzerten sind abrufbar unter www.franzlehrndorfer.de

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren