Obdachlosigkeit Weihnachtsfeier für wohnungslose Menschen

21.12.2019

Am Heiligen Abend lädt der Katholische Männerfürsorgeverein obdachlose Menschen zu Essen und Trinken ins Hofbräuhaus ein.

Weihbischof Stollberg begrüßt Wohnungslose im Hofbräuhaus.
Weihbischof Rupert Graf zu Stollberg im Hofbräuhaus. (Archiv) © Kiderle

München – Auch in diesem Jahr findet für wohnungslose Menschen in München am Heiligen Abend wieder die traditionsreiche Weihnachtsfeier im Hofbräuhaus statt. Bereits zum 67. Mal richtet der Katholische Männerfürsorgeverein München (KMFV) dieses Fest aus. Unterstützt wird er dabei von rund 100 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die den erwartungsgemäß 800 Gästen einen schönen Abend bescheren wollen, wie der Verein am Freitag mitteilte. Zum Programm gehören unter anderem das Singen von Weihnachtsliedern sowie ein Weihnachtsessen.

Der Katholische Männerfürsorgeverein

Der 1950 gegründete KMFV ist ein in der Erzdiözese München und Freising tätiger, caritativer Fachverband. Er wendet sich mit seinen rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an wohnungslos, arbeitslos, suchtkrank und straffällig gewordene Mitbürger. In mehr als 20 stationären, teilstationären und ambulanten Einrichtungen werden etwa 1.200 Plätze für Hilfesuchende angeboten. (kna)

Als besonderer Gast hat sich Weihbischof Rupert Graf zu Stolberg angekündigt. Er werde das Weihnachtsevangelium verlesen und sich mit einer Ansprache an die Anwesenden wenden. KMFV-Vorstand Ludwig Mittermeier moderiert den Abend. Finanziert werde die Feier durch Spenden der KMFV-Mitglieder und des Adventskalenders für gute Werke der "Süddeutschen Zeitung" sowie durch Zuschüsse des Erzbischöflichen Ordinariats der Erzdiözese München und Freising und der Landeshauptstadt München.

Des Weiteren unterstützen Hofbräu München, die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) und MKT Krankentransport mit Sach- und Zeitspenden die Veranstaltung, wie es heißt. Die Vergabe der Karten für die um 18 Uhr beginnende Feier erfolgt durch die Organisationen der Wohnungslosenhilfe. (kna)

11§§Ob Wohnungslosigkeit, Integration oder Leben im Alter: Die sozialen Verbände im Erzbistum setzen die Botschaft des Evangeliums in aktive Hilfe um. Sie helfen mit die großen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Wir sprechen mit ihnen darüber.

Kategorie: Vor Ort
ID: 9
Kategorie: München
ID: 71
Kategorie: auf News-HP anzeigen
ID: 101
Hauptkategorie: Vor Ort
ID: 9

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Advent & Weihnachten

Das könnte Sie auch interessieren

Die Autorinnen präsentieren ihr Buch.
© Braun/SMB

Projekt „Buch macht Schule – Schule macht Buch“ Zukünftige Erzieherinnen präsentieren Buch über Obdachlosigkeit

Studentinnen der Fachakademie für Sozialpädagogik in der Münchner Au haben die Chance bekommen, einen Roman zu schreiben. Mit dem wollen sie mit Vorurteilen gegenüber Obdachlosen aufräumen.

13.12.2019

Jeder sechste Münchner ist von Armut bedroht.
© Kiderle

Münchner Armutskonferenz Was kann Kirche tun?

Jeder sechste Münchner ist von Armut bedroht. Um Lösungen wurde bei der ersten Münchner Armutskonferenz der Caritas gerungen.

29.11.2019

© imago images / Schöning

Total Sozial Haus Bethanien: Einrichtung für wohnungslose Frauen

Geht es um Obdachlosigkeit, ist oft von Männern die Rede. Doch natürlich sind auch Frauen betroffen, die die steigende Gefahr von Altersarmut im besonderen Maße trifft. Im Haus Bethanien finden sie...

18.10.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren