Openair-Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung Wie im Autokino

14.07.2020

Wo sonst der Film auf großer Leinwand läuft, werden am Samstag die Seelsorger des Pfarrverbands Vier Heilige Trudering Riem stehen und Gottesdienst feiern. Die Gemeinde feiert im Auto, auf Fahrrädern, Rollern oder sonstigen Gefährten mit.

Autokino
Inspiriert von Autokinos feiern die Teilnehmer des Gottesdiensts im Auto mit. © Viktor Birkus - stock.adobe.com

Im Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem ist ein Open-Air-Gottesdienst im Sommer Tradition. In den vergangenen Jahren saß man zusammen auf Bierbänken bei der Messe und anschließend beim gemütlichen Grillen. Wie so vieles macht Corona auch das in dieser Form heuer nicht möglich.

Doch die Seelsorger des Pfarrverbands haben während Corona schon mit einigen kreativen Aktionen wie dem Palmsonntagssegen aus dem Cabrio, der Drive-in-Beichte oder der Fronleichnamsprozession auf der Rikscha auf sich aufmerksam gemacht. So war auch für den traditionellen Open-Air-Gottesdienst schnell eine Alternative gefunden.  

Vorbild Autokino


Die ausschlaggebende Idee gaben die Autokinos, die gerade vielerorts wiederbelebt werden. Die Gottesdienstteilnehmer können in ihren Autos mitfeiern und so ganz einfach den Corona-Abstandsregeln entsprechen. "So können wir den Abstand wahren und gleichzeitig miteinander in der Vielfalt der Fahrzeuge und der Personen den Gottesdienst feiern, die Gemeinschaft erfahren und den Segen Gottes empfangen", freut sich Pfarrer Arkadiusz Czempik. Der im Pfarrgebiet liegende Parkplatz der Messe München liefert den passenden Veranstaltungsort.

Aber nicht nur mit dem Auto kann man am Gottesdienst teilnehmen. Egal ob Fahrräder, Motorräder, Roller oder Tretautos, alle Fahrzeuge sind willkommen. "Es kann auch ein Traktor sein. Ich glaube, dafür haben wir genug Platz", ergänzt Czempik schmunzelnd. Im Anschluss an die Messe werden alle Fahrzeuge gesegnet. "Jeder, der im Straßenverkehr unterwegs ist, weiß, da muss man auch den Abstand wahren, deshalb passt das auch zur Situation."    

Musikalisch wird der Gottesdienst von der Jugendband des Pfarrverbands begleitet. Das Risiko einer Open-Air-Veranstaltung, gerade was das Wetter betrifft, sieht Pfarrer Czempik gelassen. "Das gehört zu unserem Glauben: dieses Wagnis, sich auf den Weg zu machen, zu hoffen, zu vertrauen, dass Gott mit uns geht."

Der Gottesdienst mit Fahrzeugsegnung findet am Samstag, den 18. Juli um 18:00 Uhr statt. Die Zufahrt zum Gottesdienst erfolgt über das Tor 15A des Freigeländes der Messe München. Wer nicht mit dem Auto kommt, muss selbst eine Sitzgelegenheit mitbringen. Die Abstand- und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Die Autorin
Valerie Tiefenbacher
Medienmanagerin/Social-Video-Managerin
v.tiefenbacher@st-michaelsbund.de


Das könnte Sie auch interessieren

Blick von der Rückseite der Bühne auf die Autos und Besucher
© Kiderle

Hupen für ein Amen

In Zeiten von Corona müssen kreative Lösungen gefunden werden, um mit vielen Menschen Gottesdienst feiern zu können. Der Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem hat sich dafür Autokinos zum Vorbild...

18.07.2020

Pfarrer Schießler segnet Auto
© Kiderle

Mit dem Segen durch den Straßenverkehr

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Und auch wenn wegen Corona Fernreisen nicht möglich sind, geht es für viele mit dem Auto, Motorrad oder Fahrrad in die Umgebung. Ein Schutzengel für die Fahrt wird...

17.07.2020

Pfarrer mit Monstranz in Rikscha
© Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem

Segen aus der Rikscha

Zu Fronleichnam bringen Katholiken Christus im Allerheiligsten auf die Straßen. In Zeiten von Corona mussten dafür kreative Lösungen her. Im Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem setzte man sich...

23.06.2020

Blick aus dem Auto auf Pfarrer Arkadiusz Czempik
© SMB/Reiling

„Fahret hin in Frieden!“

Gottesdienste per Livestream und Seelsorgegespräche am Telefon – das Glaubensleben in der Corona-Krise ist ziemlich unpersönlich. Der Pfarrverband Vier Heilige Trudering-Riem hat für sich eine Lösung...

24.04.2020

Pfarrer Arkadiusz Czempik, Pfarrvikar Dominik Arnold und Pastoralreferent Mateusz Jarzebowski mit der Monstranz im Cabrio
© Pfarrverband Vier Heilige Trudering Riem

Cabrio statt Esel

Weil er den Palmsonntag heuer nicht mit seiner Gemeinde feiern konnte, brachte Pfarrer Czempik den Segen zu den Leuten. Statt dem Esel fand er ein anderes Transportmittel.

08.04.2020

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren