Besuch aus Ecuador Wie unter Freunden

16.11.2016

Eine Delegation aus dem Partnerland Ecuador dankte dem Erzbistum für die Spenden nach dem großen Erdbeben im April. Gleichzeit wurde vereinbart, den gegenseitigen Austausch zu intensivieren.

Gruppenbild mit St. Nepomuk-Statue im Innenhof des Asam-Hauses (von links): Padre Walter Coronel Pfarrer Georg Rieger, Erzbischof Lorenzo Voltolini, Sebastian Bugl und Padre Jorge Nazareno © SMB/Ertl

München – Es ist eine fröhliche und gesprächige Runde, die sich bei Sebastian Bugl von der Abteilung Weltkirche des Ordinariat an diesem Vormittag im Münchner Asam-Haus eingefunden hat: Erzbischof Lorenzo Voltolini und Padre Walter Coronel aus der Erzdiözese Portoviejo, dem vom Erdbeben am 16./17. April am stärksten betroffenen Bistum in Ecuador. „Es war sehr schrecklich“, sagt Voltolini. 7,8 zeigte die Richterskala damals, 60 Prozent der Pfarreien sind von den Zerstörungen betroffen. Auch Padre Jorge Nazareno, seit drei Jahren als Austauschpriester zu Gast im Münchner Erzbistum, ist gekommen, ebenso Pfarrer Georg Rieger, Leiter des Münchner Pfarrverbands Laim, von 1998 bis 2001 Seelsorger in Quito und freundlicher Gastgeber für die Männer aus dem Partnerland.

Der Besuch hat zwei wichtige Hintergründe: Zum einen will man auf die nach wie vor benötigte finanzielle Unterstützung hinweisen. Voltolini und Coronel, zuständiger Mann für den Wiederaufbau der kirchlichen Einrichtungen, danken für die große Spendenbereitschaft aus dem Münchner Erzbistum: Gut 150.000 Euro sind bereits vor Ort angekommen und konnten wirkungsvoll helfen. Spenden können nach wie vor auf folgendes Konto beim Hilfswerk Adveniat (Bank im Bistum Essen e.G) eingehen:

IBAN: DE03360602950000017345
BIC: GENODED1BBE
Verwendungszweck: Erdbebenhilfe Ecuador-München

Für Jorge Nazareno, der die vergangenen drei Jahre im Pfarrverband Solln als Seelsorger wirkte, wurde gerade ein Pilotprojekt unterzeichnet: Der 34-Jährige darf im Münchner Georgianum wohnen und an der Ludwig-Maximilians-Universität ein Promotionsstudium in Dogmatik absolvieren. Das entsprechende Stipendium wurde nun genehmigt. Es soll die Initialzündung für einen noch verstärkten und intensiveren Austausch von Priestern, Seminaristen und Freiwilligen-Dienstlern zwischen dem Erzbistum und Ecuador sein. Wie unter guten Freunden. (Florian Ertl)


Das könnte Sie auch interessieren

Zerstörte Häuser nach einem Erdbeben in Ecuador.
© fotolia/kalypso0

Erzbistum unterstützt Partnerbistum in Ecuador Hilfe für Wiederaufbau der Kathedrale

Die Kathedrale im ecuadorianischen Portoviejo ist bei dem Erdbeben 2016 schwer beschädigt worden. Das Erzbistum München und Freising stellt nun eine hohe Summe für den Wiederaufbau zur Verfügung.

04.08.2017

© Kiderle

Adveniat-Eröffnung "Letzter Rest vom Paradies"

Im Münchner Liebfrauendom fand die Eröffnung der bundesweiten Adveniat-Weihnachtsaktion statt. Die Bewahrung der Schöpfung in den Ländern des Amazonasgebiets stand im Mittelpunkt des Gottesdienstes.

28.11.2016

© Kiderle

Adveniat-Weihnachtsaktion Kirche mahnt Schutz Amazoniens an

Am Sonntag wird in München die Adveniat-Weihnachtsaktion eröffnet. Im Mittelpunkt stehen Bevölkerung und Umwelt im Amazonasgebiet. Kardinal Marx spricht von einem "Testfall" für die Menschheit.

23.11.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren