Pfarrkindergarten St. Thomas Morus Wieder einmal Umzug

28.06.2017

In der Münchner Pfarrei St. Thomas Morus hofft man, dass der Pfarrkindergarten zum letzten Mal in ein Provisorium ziehen musste: Der neue Ausweichpavillon wurde jetzt gesegnet. Der nächste Umzug (der vierte seit dem Jahr 2008) soll endlich zurück ins neue Pfarrzentrum führen.

Pfarrer Detlev Kahl segnete den Pavillon. © Benker

München – Stürmisch, dunkle Wolken, aber trocken – so war das Wetter, so war aber auch der Weg hin zum neuen Pavillon des Kindergartens der Pfarrei St. Thomas Morus. Probleme bei der Freigabe der Gelder und der Abnahme durch den Statiker führten zu einem verspäteten Umzug des Kindergartens in die neuen Räumlichkeiten. Doch dank des immensen Einsatzes der Bauleitung um Projektleiter Andreas Rößler und Architekt Dominikus Stark, der Unterstützung durch die Erzbischöfliche Finanzkammer und das Baureferat einer längeren Duldung in den alten Räumlichkeiten durch den alten Vermieter sowie des riesigen Engagements durch die Kirchenverwaltung und den Elternbeirat konnte der Kindergarten jetzt in die neuen und wunderschönen Räume des provisorischen Pavillon einziehen. Das Gelände an der Sappelwiese hat die Landeshauptstadt für drei Jahre zur Verfügung gestellt.

Der gesamte Dank kam bei der feierlichen Segnung durch Pfarrer Detlev Kahl zum Ausdruck. Neben der Bauleitung und einigen Vertretern des örtlichen Bezirksausschusses war zur Einweihung auch der Finanzdirektor der Erzdiözese, Markus Reif, persönlich gekommen. Voller Glück sangen und tanzten die knapp 70 Kinder. Man konnte die Erleichterung und die Freude beim Personal des Kindergartens und allen Beteiligten hören und sehen.

Es ist der dritte Umzug des Kindergartens: 2008 musste der erste Ortswechsel aufgrund neuer bau- und brandschutzrechtlichen Regelungen aus den ursprünglichen kirchlichen Räumen erfolgen. Da sich die damalige Containerlösung nicht als dauerhaft erwies, erfolgte im Jahr 2009 der zweite Umzug in das benachbarte sogenannte „Mollgebäude“. Da dieses nun abgerissen wird und dort etwa 450 Wohnungen entstehen werden, hieß es nun wieder Umzug. Dass in St. Thomas Morus nun endlich der neue Kindergarten und das neue Pfarrzentrum rechtzeitig errichtet werden können und der Kindergarten seinen letzten Umzug – es ist dann der vierte – ausrichten muss, hofft nicht nur Pfarrer Detlev Kahl. (pm)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Bauen im Erzbistum

Das könnte Sie auch interessieren

Segnung im Seniorenheim für Jung und Alt
© SMB/Greckl

Markt Schwaben Segen für Dreiräder und Rollstühle

Eine besondere "Fahrzeug"-Segnung hat in Markt Schwaben Jung und Alt zusammengebracht.

16.07.2018

© Bichlmayer

Sanierung Pfarrheim Sankt Quirin Sakrales und weltliches Zentrum

Es ist in die Jahre gekommen: Das Pfarrheim von St. Quirin in München-Aubing. Im Frühjahr 2018 ist Baubeginn für die Sanierung und Modernisierung. Dahinter steckt eine besondere Idee.

07.07.2017

© imago

Bauwesen im Erzbistum Eigenverantwortung der Pfarreien stärken

Anfang Februar wurde das Bauwesen im Erzbistum München und Freising grundlegend neu strukturiert. Im Interview erläutert Generalvikar Prälat Peter Beer die Aufgaben und Ziele.

18.06.2017

© SBM/Ertl

Bauwesen im Erzbistum neu organisiert Nicht auf Sand gebaut

Jede Baumaßnahme im Erzbistum erfordert eine genaue Prüfung und Bewertung. Seit Anfang Februar wurden rund 400 Bauprojekte nach einem neu entwickelten Priorisierungsverfahren vor Ort besichtigt und...

18.06.2017

© sborisov-fotolia.com

Was braucht mein Kind zum Glücklichsein? Leben im Schlaraffenland

Ein Zimmer voller Spielzeug, musikalische Früherziehung, oder Urlaub im Kinderhotel – was brauchen unsere Kinder zum Glücklichsein? Eine Frage, die sich vermutlich alle Eltern schon mal gestellt...

08.06.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren