Demo für den Schutz des arbeitsfreien Sonntags „Wir brauchen einen freien Tag für uns!“

16.09.2021

Am Sonntag können Geschäfte bisher nur öffnen, wenn es einen Anlass gibt. Die CSU stellt das in ihrem Wahlprogramm zur Disposition. Die Katholische Arbeitnehmerbewegung in Bayern hält dagegen.

Schild "Sorry We're closed"
Die Katholische Arbeitnehmerbewegung setzt sich für den arbeitsfreien Sonntag ein: Geschäfte sollten geschlossen bleiben. © blende11.photo - stock.adobe.com

München – „Und am siebten Tage sollst du ruhn“ – so kennt man das aus dem Alten Testament. Der Sonntag als Ruhetag, das ist etwas, wofür sich die Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) stark macht in ihrer sogenannten Sonntagsallianz. In Bayern ist Michael Wagner, Diözesanvorstand der KAB im Erzbistum München und Freising, verantwortlich. „Wir brauchen einen freien Tag“, erklärt Wagner. „Einen Tag, wo Familien zusammenkommen können, wo wir Demokratie und auch Vereinsleben pflegen können.“

Demonstration vor der CSU-Zentrale

Und genau dafür setzen sich Michael Wagner und die anderen Mitstreiter der Sonntagsallianz am kommenden Freitag ein, wenn sie sich zur Demonstration vor der CSU-Zentrale in München treffen. Denn die CSU stellt in ihrem Wahlprogramm zur Bundestagswahl den Anlassbezug für verkaufsoffene Sonntage zur Disposition. Bisher braucht es für eine Öffnung am Sonntag einen Anlass. Das kann eine Messe, eine Kirchweih oder ein Markttag sein. „Fällt dieser Anlassbezug, könnte ich jeden Sonntag öffnen“, kritisiert Michael Wagner. „Es passt absolut nicht für eine christliche Partei, diesen im Grundgesetz verankerten Anlassbezug zur Disposition zu stellen.“ Um diese Meinung offen kundzutun lädt die KAB zu einer Demonstration ein unter dem Motto „Den Sonntag schützen – kein Arbeitstag durch die Hintertür!“

Podcast-Tipp

Treffpunkt KAB Bei "Treffpunkt KAB" geht es um die Vernetzung der katholischen Arbeitnehmer-Bewegung mit der Gesellschaft und der Arbeitswelt. Gerhard Endres spricht dazu mit verschiedenen Gesprächspartnern. > zur Sendung

Video


Das könnte Sie auch interessieren

Illustration von Menschen die sich gegenseitig eine Treppe hochhelfen
© Bro Vector - adobe.stock.com

Was versteht man unter Gemeinwohl?

Gerade für Christen ist die Orientierung am Gemeinwohl ein entscheidendes Kriterium bei der Bundestagswahl. Aber was ist das überhaupt und wer setzt sich dafür ein?

20.09.2021

Kardinal Reinhard Marx
© EOM

Kardinal Marx: Freier Sonntag ist starkes Zeichen

Die Christen seien Sonntagskinder, so Kardinal Reinhard Marx zum Jubiläum, das auf Kaiser Konstantin zurückgeht. Es gehe darum zu begreifen, "dass wir nicht nur Arbeit sind und Geldverdienen und...

03.03.2021

Aktivisten der „Allianz für den freien Sonntag“ seilen sich am Alten Peter in München ab, im Vordergrund die Mariensäule.
© Tatjana Fuchs – Gesellschaft für Gute Arbeit mbH

1.700 Jahre freier Sonntag

Am 3. März des Jahres 321 nach Christus verfügte Kaiser Konstantin per Edikt, dass der Sonntag im Römischen Reich ein freier Tag sein solle. Die katholische Arbeitnehmer-Bewegung und...

28.02.2021

© Tatjana Fuchs – Gesellschaft für Gute Arbeit mbH

Der Freie Sonntag – ein Geschenk des Himmels

Am 3.März 321 nach Christus wurde der freie Sonntag eingeführt. Dieses Jahr gibt es ihn 1700 Jahre und trotzdem ist er immer bedroht und muss immer verteidigt werden

19.02.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren