Papst nimmt Rücktritt an Würzburger Bischof Hofmann nicht mehr im Amt

18.09.2017

Der Würzburger Bischof Friedhelm Hofmann ist im Ruhestand. Papst Franziskus hat den altersbedingten Rücktritt angenommen hat.

Bischof Friedhelm Hofmann.
Bischof Friedhelm Hofmann. © imago

Würzburg – Friedhelm Hofmann (75) ist nicht mehr Bischof von Würzburg. Das wurde am Montagmittag im Vatikan und in der unterfränkischen Domstadt bekanntgegeben. Bereits am Sonntag hatte der Apostolische Nuntius in Deutschland, Erzbischof Nikola Eterovic, erklärt, dass Papst Franziskus den altersbedingten Rücktritt des Bischofs angenommen hat. Da feierte Hofmann im Würzburger Dom den 25. Jahrestag seiner Bischofsweihe. Der gebürtige Rheinländer leitete 13 Jahre lang das fränkische Bistums mit rund 750.000 Katholiken. Zuvor war er zwölf Jahre Weihbischof im Erzbistum Köln.

Das Würzburger Domkapitel wird am Donnerstag für die kommissarische Verwaltung des Bistums in der bischofslosen Zeit einen Diözesanadministrator wählen. Bis dahin führt Weihbischof Ulrich Boom (69) die Geschäfte. Mit dem Rücktritt des Bischofs erlischt zugleich das Amt von Generalvikar Thomas Keßler. Hofmann wurde als einer von vier Söhnen einer katholischen Mutter und eines evangelischen Vaters geboren. 1969 wurde er zum Priester geweiht. Neben Theologie und Philosophie studierte Hofmann auch Kunstgeschichte. Seine Promotion schrieb er über "Zeitgenössische Darstellungen der Apokalypse-Motive im Kirchbau seit 1945". In der Deutschen Bischofskonferenz ist er Vorsitzender der Liturgiekommission sowie Mitglied in der Kommission für Wissenschaft und Kultur.

Der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Kardinal Reinhard Marx, dankte Bischof Hofmann für dessen Dienst in der Deutschen Bischofskonferenz: „Dein Wort hat in unserer Konferenz Gewicht. Deine theologischen Ausführungen sind stets geschätzt. Dein fester Glaube, die starken Predigten, das tiefe Gottvertrauen und Deine besondere Begabung, Kunst nicht als ästhetisches Ereignis zu sehen, sondern die theologische Perspektive dahinter zu entdecken, zeichnen Dich aus.“

Außerdem verantwortete Hofmann das neue Gebets- und Gesangbuch "Gotteslob", das vor drei Jahren eingeführt wurde. In seiner Amtszeit bildete der Bischof aus den 610 Pfarreien und Kuratien des Bistums Würzburg 167 Pfarreiengemeinschaften und zehn Großpfarreien. Außerdem stieß er eine Debatte um eine weitere Reform der Seelsorgestrukturen an. 2012 besiegelte er die Partnerschaft mit dem brasilianischen Amazonas-Bistum Obidos.Hofmann war zudem Ideengeber für ein bundesweites Kunstprojekt zum Jubiläum "50 Jahre Zweites Vatikanisches Konzil". Ebenfalls in seiner Amtszeit wurden zwei NS-Verfolgte als Märtyrer seliggesprochen, 2011 der Priester Georg Häfner und 2016 der Mariannhillerpater Engelmar Unzeitig. (KNA)


Das könnte Sie auch interessieren

Franz Jung (links), ernannter Bischof von Würzburg, legt den Treueid vor Ministerpräsident Markus Söder ab.
© Markus Hauck (POW)

Neuer Würzburger Bischof vereidigt Echter Dialog statt Empörungskultur

Am Sonntag wird Franz Jung zum Würzburger Bischof geweiht. Deshalb schwor er nun "Deutschland und dem Lande Bayern" die Treue.

05.06.2018

Bei einer Pressekonferenz im Burkardushaus stellte sich der ernannte Würzburger Bischof Franz Jung den Fragen der Journalisten. Rechts Diözesanadministrator Weihbischof Ulrich Boom.
© Kerstin Schmeiser-Weiß (POW)

Bischofsweihe in Würzburg Premiere im Kiliansdom

Die Weihe des ernannten Würzburger Bischofs Franz Jung rückt näher. Bei einer Pressekonferenz verriet Jung Details zu seinem Wappen und seiner zukünftigen Wohnung.

15.05.2018

Franz Jung wurde am Freitag, 16. Februar, zum neuen Bischof von Würzburg ernannt.
© Pressestelle Bistum Speyer

Bistum Würzburg Franz Jung wird neuer Bischof

Papst Franziskus hat den Generalvikar der Diözese Speyer, Franz Jung, zum neuen Oberhirten des Bistums Würzburg ernannt. Der 51-Jährige ist auch in München kein Unbekannter.

16.02.2018

Pfarrer Klaus Günter Stahlschmidt geht in Ruhestand.
© SMB/Basso-Ricci

Obermenzing Der Wolf im Priesterpelz

Er engagiert sich für Obdachlose, hat den Verein „Verwaiste Eltern“ gegründet und hat nie einen Hehl aus seiner eigenen Vorstellung von Kirche gemacht: Der Obermenzinger Pfarrer Klaus Günter...

25.09.2017

Kardinal Joachim Meisner ist im Alter von 83 Jahren gestorben.
© SMB/Schlaug

Trauer um früheren Kölner Erzbischof Kardinal Joachim Meisner ist tot

Kardinal Joachim Meisner ist am Mittwochmorgen im Alter von 83 Jahren verstorben. Der frühere Kölner Erzbischof gehörte zu den profiliertesten Kirchenmännern in Deutschland.

05.07.2017

© SMB/KSchmid

Engelbert Siebler wird 80 Jahre alt Unermüdlicher Seelsorger

Der emeritierte Münchner Weihbischof Engelbert Siebler ist am Montag, 29. Mai, 80 Jahre alt geworden. mk online gratuliert ganz herzlich zum Jubiläum!

29.05.2017

© Bild: KNA

Georg Bätzing Nachfolger von Tebartz-van Elst Ein neuer Bischof für Limburg

Das Warten hat für die Katholiken der Diözese Limburg ein Ende. Gut zwei Jahre nach dem Rücktritt von Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst hat Papst Franziskus nun einen neuen Oberhirten für das...

01.07.2016

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren