Sendung vom 6. März: Wut tut gut

09.03.2020

Kinder, die brüllend an der Supermarktkasse auf dem Boden liegen, weil sie keinen Schokoriegel bekommen – ein Bild, das man immer mal wieder sieht. „Wut nicht zu unterdrücken, sondern auf angemessene Weise ausleben, das ist wichtig“, erklärt Familienberaterin Mirjam Baumann-Wiedling.

© SMB/sschmid

Um Kindern einen vernünftigen Umgang mit diesem normalen und wichtigen Gefühl beizubringen, sei es auch wichtig die Wut ernst zu nehmen. Während wir jedoch andere Gefühle unserer Kinder, wie Glück oder Trauer, meist bestärken, beschwichtigen wir bei „Wut“ höchstens. Es fallen Sätze wie „Ist doch nicht schlimm.“, „Jetzt reg dich nicht so auf.“ „Das bringt doch nichts“ - Worte, die unseren Kindern zeigen, dass wir sie nicht ernst nehmen. Was man besser tut und warum "wütend sein" wichtig in der Entwicklung eines Menschen ist, diese Woche im Kita Radio. Unten auf der Seite können Sie die Sendung anhören!

Buchtipps

Die Autorin
Stefanie Schmid
Radio-Redaktion
s.schmid@st-michaelsbund.de

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren