Päpstliche Universität Gregoriana Zentrum für Kinderschutz wird ausgebaut

23.04.2021

Das in München gegründete Kinderschutzzentrum gehört zu den führenden Einrichtungen weltweit, die sich mit Missbrauchsprävention und -aufarbeitung befassen. Nun wird es institutionell aufgewertet.

Päpstliche Universität Gregoriana
Das Kinderschutzzentrum CCP ist Teil der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom. © wikipedia/Alexandre Jesuita

Rom – Das Kinderschutzzentrum CCP an der päpstlichen Universität Gregoriana in Rom wird institutionell aufgewertet und ausgebaut. Wie der Rektor der Universität, Pater Nuno da Silva Goncalvez, am Donnerstag mitteilte, soll das CCP in ein neues "Institut für Anthropologie - Interdisziplinäre Studien zu Menschenwürde und Sorge für schutzbedürftige Personen" (IADC) überführt werden.

Es erhält einen eigenen Lehrkörper und ermöglicht neben den bisherigen Abschlüssen Diplom und Lizenziat auch eine Promotion in Anthropologie. Neben den Hochschulgremien habe unlängst auch die vatikanische Bildungskongregation entsprechenden Pläne gebilligt, so der Rektor. Offiziell eröffnet wird das neue IADC am 1. September; es übernimmt dann alle Bereiche des CCP.

Podcast-Tipp

Würde.Leben Pater Zollner leitet das Centre for Childprotection, das Kinderschutzzentrum, das der päpstlichen Universität Gregoriana angegliedert ist und gilt weltweit als einer der führenden Präventions-Experten. Im Podcast "Würde.Leben" spricht er über Täter, Strukturen und den Kampf gegen Missbrauch. Dieser Kampf umfasst viel mehr als die Aufklärung von Skandalen, er ist eine gesellschaftliche, kirchliche und wissenschaftliche Daueraufgabe. > zur Sendung

Gegründet wurde das Kinderschutzzentrum 2012 von der Gregoriana, der Erzdiözese München und Freising sowie der Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie der Universitätsklinik Ulm. Während einer dreijährigen Pilotphase bis Ende 2014 war München Sitz des Zentrums; Anfang 2015 siedelte das CCP nach Rom an die Universität über. Das Zentrum ist Teil des Psychologischen Instituts der Gregoriana und gehört mittlerweile zu den führenden Einrichtungen weltweit, die sich mit Missbrauchsprävention und -aufarbeitung befassen.

Internationales Experten-Netzwerk

Seit Februar 2016 bietet das CCP einen Diplomstudiengang an für Personen, die im Bereich Kinderschutz und Missbrauchsprävention tätig sind. Später kam ein zweijähriger Lizenziats-Studiengang dazu. Zudem unterhält die Einrichtung Kooperationen mit Partnern in anderen Ländern, bietet Online-Studienkurse an. Die Absolventen bilden inzwischen ein internationales Experten-Netzwerk. Dozenten-Team wie auch Studienteilnehmer sind international; Leiter des CCP ist der deutsche Psychologe und Jesuit Hans Zollner. (kna)

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Kirche und Missbrauch

Das könnte Sie auch interessieren

Kardinal Reinhard Marx
© IMAGO / Jens Schicke

Marx:„Aufarbeitung der dunklen Seiten ist nicht zu Ende“

Kardinal Reinhard Marx ruft zu „nüchternem Blick in die Vergangenheit“ auf. Es dürfe keine reine Erfolgsgeschichte erzählt werden.

16.06.2021

Pater Hans Zollner
© privat

Präventionsexperte Zollner: Bild einer makellosen Kirche ist Irrlehre

Der Leiter des katholischen Kinderschutzzentrums CCP in Rom sieht im Rücktrittsgesuch von Kardinal Marx und dessen Ablehnung durch den Papst ein Signal für ein sich änderndes Kirchenbild.

14.06.2021

Tisch mit Stühlen
© peshkov - stock.adobe.com

Aufarbeitungskommission hat sich zum ersten Mal getroffen

Strukturen identifizieren, die Missbrauch begünstigen. Das ist die Aufgabe der Aufarbeitungskommission. Die acht Mitglieder haben sich nun zum ersten Mal getroffen.

10.05.2021

Der Begriff "Missbrauch"
© Goss Vitalij - stoc.adobe.com

Drei Bistümer reagieren auf Vorwurf der Pflichtverletzung

Die Bischöfe Reinhard Marx, Stephan Ackermann und Georg Bätzing sollen in einem Missbrauchsfall im Bistum Trier Fehler begangen haben. Die Beteiligten wollen sich ihrer Verantwortung stellen.

29.04.2021

Kinder sind immer kostbar und brauchen überall Schutz.
© Imago/Stefan Trappe

Kinderschutz für unterschiedliche Kulturen übersetzen

Sexuelle Gewalt existiert auf der ganzen Welt, ebenso wird sie überall verurteilt, aber in ganz unterschiedlicher Weise behandelt.

06.04.2021

Pater Hans Zollner
© Jesuiten

Glaubwürdige Prävention Präventionsexperte sieht kein Tabu bei Bischofs-Rücktritten

Im Podcast Würde.Leben mahnt der Experte P. Hans Zollner zur Übernahme von Verantwortung. Auch Bischöfe müssten Konsequenzen ziehen, wenn sie in der Aufarbeitung von sexuellem Missbrauch versagen. Das...

24.02.2021

Noch mehr zum Schweigen verurteilt: missbrauchte Kinder in der Coroankrise.
© Imago

Folge der Coronakrise Pandemie begünstigt sexuelle Ausbeutung von Kindern

Die Coronakrise und ihre Beschränkungen gefährden insbesondere Kinder und Jugendliche, die in ihrem Umfeld Missbrauchstätern ausgesetzt sind.

27.01.2021

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren