Passionsspiele Oberammergau 2020 Zu Gast bei Jesus

20.07.2019

Vom 7. bis 10. Mai 2020 finden zu den Passionsspielen in Oberammergau erstmalig in der fast 400-jährigen Geschichte Jugendtage statt. Es wird mit über 8.000 jungen Besuchern aus der ganzen Welt gerechnet.

Präsentierten das Projekt Jugendtage (von links): Jesus-Darsteller Frederik Mayet, Pastoralreferentin Angelika Winterer, Spielleiter Christian Stückl und Bürgermeister Arno Nunn
Präsentierten das Projekt Jugendtage (von links): Jesus-Darsteller Frederik Mayet, Pastoralreferentin Angelika Winterer, Spielleiter Christian Stückl und Bürgermeister Arno Nunn © Ertl/SMB

Als Christian Stückl 1990 zum ersten Mal die Passionsspiele von Oberammergau inszenierte, war er mit seinen 24 Jahren der jüngste Spielleiter aller Zeiten. Von Anfang an war es ihm ein Anliegen, auch wieder die Jugend auf die Bühne zu bekommen: „Mein Vorgänger hat sich damit sehr hart getan“, beschreibt er die damaligen Verhältnisse. 30 Jahre später, zur Passion 2020, wird Stückl dieses Vorhaben so erfolgreich wie noch nie dagewesen umgesetzt haben und das jüngste Ensemble in der fast 400-jährigen Spielgeschichte auf die Freilichtbühne schicken: „Jetzt wär’s halt noch schön, wenn sich das Publikum in der Zuschauerhalle auch verjüngen würde“, war der einhellige Wunsch des Regisseurs, der rund 2.500 Darsteller und der Gemeindeleitung. Kinder und Jugendliche verirrten sich bislang kaum ins Publikum zur fünfstündigen Vorstellung: „Lediglich die Amish aus Amerika haben schon immer ihre Kinder mitgebracht“, weiß Stückl.

In den vergangenen Jahrzehnten wurde unter Stückls Ägide viel verändert und entstaubt, der Text modernisiert und mit theologischer Fachberatung bearbeitet. Für jedes Spiel vom Leiden und Sterben des Herrn setzte man sich alle zehn Jahre aufs Neue mit den einzelnen Rollen intensiv auseinander, auch Jesus „schwebt nicht mehr auf einer Himmelswolke“, wie es Stückl umreißt. Und das soll kein Jugendlicher mitkriegen? Unmöglich. Daher startet man noch vor der offiziellen Premiere am 16. Mai 2020 erstmals von Donnerstag, 7. Mai, bis Sonntag, 10. Mai, das Projekt „Jugendtage“. Zusammen mit Jesus- Darsteller Frederik Mayet, Bürgermeister Arno Nunn (parteilos) und Pastoralreferentin Angelika Winterer stellte es Stückl nun im Münchner Volkstheater vor.

Kirchen bereiten großes Rahmenprogramm vor

Ziel ist es, insgesamt 8.000 Jugendliche zwischen 16 und 26 Jahren aus aller Welt an diesen Tagen in Oberammergau zu versammeln und ihnen den Besuch der Passionsspiele zu ermöglichen. Am 8. und 9. Mai werden zwei Vorführungen nur für Jugendliche und junge Erwachsene stattfinden. Die Eintrittskarten sind hierbei extrem günstig, kosten zwischen acht und 24 Euro, der Vorverkauf hat begonnen. Die katholische und die evangelische Kirche entwickeln derzeit ein spirituelles Rahmenprogramm, wie Pastoralreferentin Winterer erläuterte. Geplant sind eine Nachtwanderung, Friedensgebete, ein ökumenischer Gottesdienst, Gesprächsmöglichkeiten mit Seelsorgern und Theologen, Ruhe-Oasen und Orts-Führungen mithilfe einer eigenen App für Smartphones sowie eine große Jugendparty: „Das Passionsspiel hat ein gutes Ende, die Auferstehung Jesu, das darf gefeiert werden“, sagt Winterer. Fester Bestandteil sollen auch Einführungen ins Spiel und Gespräche mit den Darstellern sein. Stückl will sich mit diesem Projekt bewusst an alle Konfessionen und Nationalitäten richten und so den interkulturellen und interreligiösen Austausch fördern.

Privatunterkünfte gesucht

Von 7. bis 10. Mai, kann in Gemeinschafts- oder Privatunterkünften übernachtet werden (Schutzgebühr von fünf Euro) oder auch im Rahmen von „Arrangements“ in Hotels (von 31 bis 92 Euro buchbar inklusive Buchungsgebühr). „Das wird genial, wir freuen uns riesig“, sagt Bürgermeister Nunn. Ganz Oberammergau sammele derzeit Privatunterkünfte, egal, ob Bett oder Sofa. „Auch bei mir kann im Gästezimmer übernachtet werden“, erklärt Jesus-Darsteller Frederik Mayet. Zu Gast bei Jesus, sozusagen, wenn das nicht verlockend ist ... Für Camper steht beim Passionstheater eine Wiese zur Verfügung. Mehr unter www.jugendtage-passionsspiele.de

Der Autor
Florian Ertl
Münchner Kirchenzeitung
f.ertl@st-michaelsbund.de

Dieser Artikel gehört zum Schwerpunkt Passions spiele

Das könnte Sie auch interessieren

© imago images / Marc Schüler

München am Mittag Gesegneter Schulanfang

Gut 115.000 ABC-Schützen machen sich morgen in Bayern zum ersten Mal auf den Weg in die Schule. Und damit da nichts passiert, gibt Pfarrer Rainer Maria Schießler allen Schulanfängern seinen Segen.

09.09.2019

© imago

Forderung von "Peta" E-Roller statt Esel für Jesus

Bei den Oberammergauer Passionsspielen reitet der Jesus-Darsteller auf einem Esel. Wenn es nach der Tierschutzorganisation "Peta" geht, wird es nächstes Jahr ein alternatives Transportmittel geben.

05.09.2019

© Joaquin Corbalan - stock.adobe.com

Sicherheitskonzept für die Passionsspiele 2020 Oberammergau vertraut nicht nur auf Gott

Oberammergau setzt während der Passionsspiele auf ein ausgefeiltes Sicherheitskonzept. Polizei, Feuerwehr und Sanitätsdienste sind darin eingebunden.

01.08.2019

Totenköpfe aus Elfenbein erinnern an den Pesttod, vor dem dem das dunkle Steinbockhorn schützen soll.
© Diözesanmuseum Freising

Ausstellung in Oberammergau Der Schwarze Tod

Wie die Pest die Menschen herausforderte und welche Mittel sie dagegen anwandten, zeigt eine Ausstellung im Oberammergaumuseum.

10.05.2019

Frederik Mayet (Mitte) ist 2020 zum zweiten Mal einer der beiden Jesus-Darsteller in Oberammergau
© imago

Passionsspiele in Oberammergau Wie es ist, Jesus zu spielen

Frederik Mayet spielt bei den Passionsspielen 2020 in Oberammergau zum zweiten Mal den Part des Jesus. Er weiß aus Erfahrung, wie fordernd diese Rolle ist.

21.04.2019

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren