Renovierung Tuntenhausen Zurück zum Weiß

10.04.2019

Nach nur eineinhalb Jahren ist die Renovierung der Wallfahrtsbasilika Tuntenhausen soweit abgeschlossen, dass dort wieder Gottesdienste gefeiert werden können. Ein paar Farbtupfer fehlen.

Weiß statt in Farbe: Der Stuck in der Wallfahrtsbasilika Tuntenhausen hat wieder seine ursprüngliche Fassung von 1630 zurück bekommen. © Stache

Tuntenhausen – Die Einrüstung um die majestätische Wallfahrtskirche in Tuntenhausen (Dekanat Bad Aibling) ist schon seit einigen Wochen weg; im Gotteshaus stehen aber noch immer ein Gerüst und jede Menge Zementsäcke und Schaufeln. Dennoch: Am Palmsonntag wird wieder Gottesdienst gefeiert. Termingerecht. Kirchenpfleger Gerhard Selig gab kürzlich der katholischen Frauengemeinschaft Tuntenhausen bei einer Baustellenbesichtigung Gelegenheit, das Innere selbst in Augenschein zu nehmen. Graue und grüne Streben eines mächtigen Gerüstes verhüllen noch das Innere der Kirche. Weißes Vlies deckt die wertvollen Figuren ab, und um den Hochaltar hämmern und bohren Arbeiter. Hoch oben unterhalb des Gewölbes erblickt man eine Plattform, einen Gerüstboden. „Da steigen wir jetzt hinauf“, meint Selig, und mühsam klettern die rund 40 Kirchenbesucher die steilen Treppenfluchten hinauf.

Farbige Stuckfassung ist verschwunden

Hoch oben erblicken sie eine andere Welt: detailreiche Rosetten und Bordüren, frisch erneuert und gestrichen. Edel schaut alles aus. Nichts mehr von den Rissen und Schäden, die man noch vor kurzem dort sehen konnte. „Die Stuckateure wurden in der vergangenen Woche fertig“, berichtet Selig, der gleichzeitig darauf hinweist, dass man hier keine farbigen Elemente mehr sieht. „Sieben verschiedene Farbschichten wurden abgetragen“, erläutert der Kirchenpfleger, damit die Basilika wieder das Weiß bekommt, das sie früher schon hatte. „Sie soll aussehen wie zu ihrer Erbauungszeit um 1630.“ Wieder am Boden des Gotteshauses angelangt, macht Selig auf eine Überraschung aufmerksam: Bei der Bodenerneuerung der Kirchenbänke stieß man auf losen Untergrund aus Schutt. Nun müssen schleunigst neue Lärchenbohlen eingezogen werden.

Kostenplan eingehalten

Schon beendet sind viele andere Arbeiten: die Neuverlegung aller elektrischen Kabel, neue Eisenbeschläge für die Fenster und eine neue Belüftungsanlage. Auch am Altar wurden einige Teile erneuert, ebenso viele Heiligenfiguren restauriert. Im August ist die Orgel an der Reihe; sie wird zwar eingebaut – bespielt werden kann sie aber erst, wenn auf der Empore noch nötige Veränderungen vorgenommen wurden. Trotzdem: „Am Palmsonntag können wir nach eineinhalb Jahren wieder Gottesdienst feiern“, versichert der Kirchenpfleger. Die offizielle Wiedereröffnung soll dann im November oder Dezember mit Kardinal Reinhard Marx erfolgen. Und noch etwas Erfreuliches teilt Selig am Ende der Führung mit: Die Kosten bleiben bei den zuletzt veranschlagten rund 7,5 Millionen Euro. Nach der zeitlichen Punktlandung ein weiterer positiver Aspekt dieser Renovierung. (Werner Stache)

Der erste Gottesdienst in in der Wallfahrtsbasilika Tuntenhausen wird am Palmsonntag, dem 14.04., um 10.15 Uhr gefeiert.


Das könnte Sie auch interessieren

© Kiderle

Heiligenlegende Jakobus lässt die Hendl fliegen

In der Kirche von Willing bei Bad Aibling ist eine wenig bekannte Legende über den Heiligen Jakobus dargestellt, dessen Heiligentag am 25. Juli begangen wird.

17.07.2019

Mit bunten Palmbuschn ziehen Alt und Jung durch die Straßen.
© Schmid

Palmsonntag mit Tradition Weidenzweige, Buchs und ein Esel

Es ist ein wunderbarer Anblick, wenn man Jung und Alt am Sonntag mit kleinen und großen Palmbuschen durch die Straßen ziehen sieht. Anlass ist die Feier des Palmsonntags.

12.04.2019

© EOM/Splett

Barockes Kunstwerk in Tuntenhausen Kirche zu - Krippe offen

Die Wallfahrtskirche in Tuntenhausen bei Bad Aibling ist zwar wegen Renovierung geschlossen, die berühmte Barockkrippe aber zur Weihnachtszeit zugänglich.

19.12.2018

© Stache

„Kreuz-Entscheidung“ Thema bei Männerwallfahrt Religiöses Symbol

Der „Kreuzerlass“ hat die Teilnehmer der Frühjahrswallfahrt des Katholischen Männervereins Tuntenhausen beschäftigt.

02.05.2018

Pfarrer Amit Sinha Roy weiß nicht, ob er den Tätern, die ihn überfallen haben, jemals vergeben kann.
© fotolia/Brian Jackson

Ein Raubüberfall und seine Folgen Pfarrer will Tätern vergeben, damit er wieder leben kann

Mitten in der Nacht wurde Pfarrer Amit Sinha Roy von zwei maskierten Räubern geweckt, mit einem Brecheisen bedroht und mit Kabelbinder gefesselt. Dieser Überfall ist fünf Jahre her. Erst Monate später...

16.04.2017

Jetzt neu für Rosenheim: Der mk-online Newsletter

Wir informieren Sie über Aktuelles, Gottesdienste, besondere Veranstaltungen und Neues aus Religion und Gesellschaft.
Jetzt abonnieren